Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt Trennungsvereinbarung


22.07.2007 17:52 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Kurz zu meiner Situation:

Wir sind seit 20 Jahren verheiratet, aus unserer EHE sind 2
Kinder hervorgegangen, die beide volljährig sind u. studieren.

Wir möchten, bevor wir die Scheidung einreichen, eine Trennungsvereinbarung abschliessen.

Wir besitzen 1 HAUS, jeder zur Hälfte, das schuldenfrei ist.

Mein MANN ist ausgezogen, bezahlt 300 Euro (WARMMIETE)

Die Kinder und ich bewohnen das gemeinsame HAUS, dessen Hälfte
mir auf Rentenbasis übertragen werden soll.
Die erste Ratenzahlung soll in 3 Jahren sein, solange dürfen
wir kostenfrei im Haus wohnen
Die kompletten Unkosten sind von mir alleine zu tragen.

Die beiden Kinder jobben neben ihrem Studium und verdienen
jährlich jeweils ca. 5000 Euro.

Ich arbeite nur 25 Stunden/Woche, da derzeit keine Ganztagsstelle
vorhanden ist.
Mein MANN möchte mir in diesem Trennungsjahr keinen Unterhalt
zahlen.
Ist er dazu verplichtet, solange ich keinen Ganztagsjob ausübe?

Für die beiden Kinder möchte er bis zum ENDE des Studiums jeweils
200 Euro bezahlen, egal was die Düsseldorfer Tabelle vorschreibt.

Den Kindern steht noch Kindergeld zu, welches ich erhalten soll.

Selbstbehalt des Mannes? wie hoch?
Wenn er in der Steuerklasse 1 wechselt?

derzeitige Einkünfte Steuerklasse 3 EHEMANN 2000 Euro
5 Ehefrau 969 Euro

EHEFRAU bezahlt ein Bausparvertrag u. 1 Darlehen mit monatlich
insgesamt 200 Euro zurück.

Im voraus besten Dank für Ihre baldige Rückantworten.

Herzliche Grüsse

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich im Rahmen der hier möglichen Erstberatung wie folgt beantworten:

Nach dem Gesetz steht Ihrem Mann nach Abzug etwaiger berücksichtigungsfähiger Zahlungsverpflichtungen - z.B. eheprägende Schulden, die Miete ist vom Selbstbehalt mit umfasst - und berufsbedingter Aufwendungen ein Selbstbehalt von 890,00 EUR, unabhängig von der Steuerklasse, zu. Er ist verpflichtet, den Kindern Unterhalt zu leisten sowie Ihnen jedenfalls während des Trennungsjahres Unterhalt zu zahlen. Ob er nach Ablauf des Trennungsjahres bzw. nach der Scheidung Ihnen Unterhalt zahlen müsste, hängt davon ab, ob es Ihnen zuzumuten wäre, für Ihren Lebensunterhalt allein durch Aufnahme einer Vollzeiterwerbstätigkeit zu sorgen oder nicht.

Betreffend Ihre beiden Kinder können Sie keine Unterhaltsvereinbarung mit Ihrem Ehemann treffen. Ihre Kinder sind nach Ihren Angaben volljährig und müssen die Unterhaltsfrage daher selbst mit Ihrem Mann klären.

Was Ihren eigenen Unterhalt anbetrifft, können Sie hierüber innerhalb gewisser Grenzen Vereinbarungen, die von den gesetzlichen Regelungen abweichen, treffen. Ob Ihre Überlegungen und die Ihres Mannes jedoch Ihrer Situation angemessen sind, kann ich aus der Ferne beim besten Willen nicht beantworten. Hier spielen so viele Faktoren - Wert des Hauses, Ihr Alter und Ihr Gesundheitszustand, Zukunftsplanungen Ihrer Kinder etc. - eine Rolle, dass Sie diesbezüglich unbedingt einen Rechtsanwalt vor Ort als Beistand nehmen sollten. Dieser kann Ihre Interessen wahren und gleichzeitig bei einer gütlichen Einigung mit Ihrem Ehemann, die stets begrüßenswert ist, mitwirken.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste juristische Einschätzung zu Ihrer Angelegenheit vermitteln. Für eine Nachfrage stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

Nachfrage vom Fragesteller 28.07.2007 | 20:24

Danke für Ihre schnelle Rückantwort.
Hätte jetzt noch eine Rückfrage an Sie.
Der Notar schlug uns vor, folgende Unterhaltsvereinbarung niederzuschreiben.

Mein Mann zahlt für die beiden Kinder monatlich einen Unterhaltsbetrag von jeweils 200 Euro, zu meinen Händen.
Ich verpflichte mich, bei Geltendmachung von gesetzlichen
Unterhaltsansprüchen der Kinder, über diese vereinbarte Summe hinaus, dem Ehemann hin die höhere Zahlung zu erstatten.

Den Kindern steht aus dieser Vereinbarung je ein eigener Anspruch im Sinne des §328 BGB gegenüber den Eltern zu. Die Beteiligten behalten sich jedoch die Aufhebung oder Änderung der Vereinbarung ohne Zustimmung der Kinder vor.

Ist so eine Vereinbarung überhaupt möglich???

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.07.2007 | 15:30

Eine solche Vereinbarung ist möglich, weil sie Unterhaltsansprüche der Kinder nicht ausschließt oder beschränkt, sondern lediglich "Kostentragungspflichten" im Verhältnis zwischen Ihnen und Ihrem Ehemann beinhaltet. Den Kindern steht es nach dieser Vereinbarung frei, höheren Unterhalt als 200 EUR monatlich von ihrem Vater zu fordern, jedoch müssten Sie in diesem Fall gegenüber Ihrem Mann den über die 200 EUR hinausgehenden Mehrbetrag ersetzen.

Ich kann Ihnen nicht raten, eine solche Vereinbarung abzuschließen, ohne dass Sie zuvor Ihre wirtschaftlichen Verhältnisse und die Ihres Ehemannes anwaltlich überprüfen lassen haben. Sie laufen Gefahr, bei Unterzeichnung einer solchen Vereinbarung mit für Sie unabsehbaren Kosten belastet zu werden, gleichzeitig sollen Sie aber keinen Unterhalt von Ihrem Mann beziehen. Suchen Sie daher bitte einen im Familienrecht versierten Anwalt auf, schildern ihm Ihren Fall und lassen Sie ihn die beabsichtigte Vereinbarung begutachten. Wenn Sie wünschen, übernehme ich dies auch gern für Sie.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER