Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt Tochter (19) / Ex-Frau


13.11.2006 14:18 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Guten Tag !

Kurz zu meiner Situation.

Ich bin seit 2003 geschieden. Mein Verdienst liegt bei 2500 €.

Meine Ex-Frau, 44 jahre ( gelernte 3 jähr. Krankenschwester ) arbeitet 20 Std.( Halbtags ) in einer Sozialstation. Ihr Verdienst beträgt ca. 850 € pro Monat.
Für meine Ex-Frau zahle ich 300 € Unterhalt pro Monat ( bis Aug. 2007=Urteil) ; Sohn wird 18 Jahre ).

Aus der Ehe sind zwei Kinder hervorgegangen.

Meine Tochter ist fast 20 Jahre u. seit Sept. 2006, bis kurz vor Weihnachten, in Frankreich um ihre Französisch Kenntnisse zu verbessern. Sie arbeitet dort in einem Hotel als Kellnerin u. bekommt als Lohn neben der freien Unterkunft/Essen auch 200 € an Taschengeld.
Des Weiteren hat meine Tochter seit Sept. 06 eine eigene Wohnung.
Meine Tochter bezieht das Kindergeld in Höhe von 154 € und bekommt von mir als Unterhalt mon. 316 € ausgezahlt.

Mein Sohn ist 17 Jahre, besucht das Gymnasium u. wohnt bei meiner Ex-Frau im Haushalt.
Auch für ihn zahle ich 316 € Unterhalt. Des Weiteren erhält meine Ex-Frau Kindergeld für meinen Sohn i.H.v. 154 €.

Einkommen Ex-Frau :
-850 € Halbtags Sozialstation
-300 € Unterhalt Ex-Mann
-154 € KG (Sohn)
-316 € Unterhalt (Sohn)

Einkommen Tochter ohne Job :
-316 € Unterhalt Vater
-154 € Kindergeld

Meine Ex-Frau weigert sich auf Grund des geringen Einkommen ( 850 € Stichwort Existenzminimum ) Unterhaltszahlungen an meine Tochter zu leisten.

Frage : Wie setzt sich der Unterhalt zusammen ?
Was muss ich zahlen / was muss meine Ex-Frau zahlen ?

Vielen Dank für Ihre Bemühungen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich gerne folgendermaßen:

Selbst wenn Ihre Tochter einen Unterhaltsanspruch hätte, müsste sich Ihre geschiedene Ehefrau hieran nicht beteiligen. Der Selbstbehalt gegenüber dem volljährigen Kind liegt bei € 1.100,00. Zieht man vom Einkommen Ihrer geschiedenen Ehefrau € 50,00 ab für berufsbedingte Aufwendungen, liegt das Einkommen nicht über diesen Betrag.

Allerdings bin ich der Meinung, dass Ihre Tochter, jedenfalls zurzeit, keinen Unterhaltsanspruch hat. Der Auslandsaufenthalt hat keinen Ausbildungscharakter. Sie arbeitet im Ausland als Kellnerin. Notgedrungen werden dadurch die Sprachkenntnisse verbessert, eine Ausbildung ist dies jedoch nicht. Darüber hinaus hat sie Unterkunft und Verpflegung frei. Selbst wenn man hierfür nur € 300,00 im Monat rechnet, verfügt Ihre Tochter über Einkünfte von € 500,00. Hinzu kommt das Kindergeld. Dieses würde allerdings bei Ihrer geschiedenen Ehefrau verbleiben, sofern Ihre Tochter dort noch ein Zimmer hat.

Ihre Tochter befindet sich zurzeit nicht in der Ausbildung, sodass sie auch nach Rückkehr aus dem Ausland, sofern sie keine Ausbildung beginnt, arbeiten könnte.

Für Ihren Sohn bezahlen Sie allerdings zu wenig Unterhalt.

Im Folgenden erhalten Sie eine Unterhaltsberechnung, der Sie die Zusammensetzung der Beträge entnehmen können.

A l l g e m e i n e s
Die Berechnung erfolgt auf der Basis der Düsseldorfer Tabelle.
Es besteht eine Unterhaltspflicht gegenüber folgenden Personen:
der geschiedenen Ehefrau
Tochter, 20 Jahre alt, lebt grundsätzlich bei der geschiedenen Ehefrau.
Tochter erzielt eigene Einkünfte in Höhe von 500,00 € (teilw. Fiktiv)
Sohn, 17 Jahre alt, lebt bei der geschiedenen Ehefrau .
Kindergeld wird an die geschiedene Ehefrau gezahlt
Die Höhe des Kindergeldes beträgt zum 13.11.2006 308,00 €
Es wird Geschiedenenunterhalt berechnet.

ERMITTLUNG DES EINKOMMENS DES GESCHIEDENEN EHEMANNES
Nettoeinkommen des geschiedenen Ehemannes aus Erwerbstätigkeit 2.500,00 €
./. berufsbedingte Aufwendungen pauschal mit 5,00% aus 2.500,00 € -125,00 €
anrechenbares Einkommen des geschiedenen Ehemannes 2.375,00 €

ERMITTLUNG DES EINKOMMENS DER GESCHIEDENEN EHEFRAU
Nettoeinkommen des Unterhaltsberechtigten aus Erwerbstätigkeit 850,00 €
./. berufsbedingte Aufwendungen, aufgestockt auf (vergl. Leitlinien) -50,00 €
anrechenbares Einkommen der geschiedenen Ehefrau : 800,00 €

ERMITTLUNG DES KINDESUNTERHALTES 13.11.2006
Der geschiedene Ehemann ist zur Berechnung des Kindesunterhaltes auf der Basis eines Einkommens in Höhe von 2.375,00 € in Einkommensstufe 7,00 eingruppiert worden.
Der Kindesunterhalt wird nach Einkommensstufe 7,00 berechnet.

Tochter (20), Tabellenunterhalt: 476,00 €

Tochter erzielt Erwerbseinkommen in Höhe von 500,00 €
Auf den Bedarf anrechenbares Kindeseinkommen: 500,00 €
Es besteht kein Unterhaltsanspruch des Kindes gegen den geschiedenen Ehemann

In Fällen des die ehelichen Lebensverhältnisse prägenden Volljährigenunterhaltes wird zur Berechnung des Unterhaltsbedarfs Altersgruppe 4 zugrunde gelegt. In der Regel wird der Unterhalt volljähriger Kinder aus dem zusammengerechneten anrechenbaren Einkommen der Eltern berechnet.
Nach Einkommensstufe 7 beträgt der Bedarf 476,00 €
Das Kindergeld ist in voller Höhe auf den Bedarf eines volljährigen Kindes anzurechnen (BGH v. 26.10.2005 - XII ZR 34/03 - FamRB 2006, 3)
./. anrechenbares Kindergeld -154,00 €
./. anrechenbares Eigeneinkommen -500,00 €

Sohn (17), Tabellenunterhalt: 414,00 €
./. Kindergeld: -77,00 €
Zahlbetrag zugunsten des Kindes durch den geschiedenen Ehemann : 337,00 €

Z U S A M M E N F A S S U N G
Unterhaltsansprüche sind von dem geschiedenen Ehemann wie folgt zu regulieren:
I. Kinder
Sohn erhält Unterhalt in Höhe von 337,00 €
II. Ehegatte
Der Ehegatte hat Anspruch auf Unterhalt in Höhe von 300,00 €
Die Gesamtunterhaltsforderung gegen den geschiedenen Ehemann beträgt: 637,00 €

Mit freundlichen Grüßen


R. Pössl
Rechtsanwalt




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER