Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt Minderjähriger - Ausbildung


29.07.2007 16:58 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von



Hallo,

ich bin seit 1 Jahr geschieden, meine beiden Söhne leben bei mir.
Mein ältester Sohn (17 Jahre) beginnt am 01.08. seine Lehre, verdient brutto 694,-€.
Netto-Gehalt des Vaters liegt im mittel bei 2062,-€, ich selbst verdiene 657,-€ netto.
Zurzeit bekomme ich für ihn 316,-€ Unterhalt. Wie berechnet sich der zukünftige Unterhalt?

Weiterhin stellt sich für mich die Frage, inwieweit sich der nacheheliche Unterhalt (z.Zt. 120,-€) ändert. Die Unterhaltsberechnung für meinen älteren Sohn läuft ja so gesehen separat.
Wird der nacheheliche Unterhalt somit auch neu berechnet, da sich durch nur einen Unterhaltsabzug (anstatt für beide Kinder) des jüngeren Sohnes(13 Jahre) ganz andere Summen ergeben würden?

Im Voraus vielen Dank für Ihre Antwort!
Eingrenzung vom Fragesteller
29.07.2007 | 19:20
29.07.2007 | 21:32

Antwort

von


99 Bewertungen
Köbelinger Str.1
30159 Hannover
Tel: 0511 22062060
Web: www.tarneden-inhestern.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund des mitgteilten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

1. Die Ausbildungsvergütung Ihres ältesten Sohnes ist um einen ausbildungsbedingten Mehraufwand in Höhe von 90,00 € zu kürzen, und dann zur Hälfte auf die Unterhaltszahlungen des Kindesvaters anzurechnen. Maßgeblich ist das Nettoeinkomen. Da dies nicht mitgeteilt ist, rechne ich Ihnen das beispielhaft mit dem Bruttoeinkommen vor: 694,00 € Ausbildungsvergütung minus 90,00 € ausbildungsbedingter Mehraufwand = 604,00 €. Von diesen 604,00 € wird die eine Hälfte auf den durch Sie geleisteten Betreuungsunterhalt angerechnet, die andere Hälfte auf den Barunterhalt des Vaters, alos 302,00 €. Der Vater leistet 316,00 €. 316,00 € minus 302,00 € = 14,00 €. Sie schreiben nicht, was mit dem Kindergeld ist. Sind Sie Bezugsberechtigte des Kindergeldes, ist auch das Kindergeld zur Hälfte auf die Unterhaltspflicht des Vaters anzurechnen.

2. Nach der neuen Düsseldorfer Tabelle hat Ihr Exmann Ihnen gegenüber einen Selbstbehalt von 1000,00 € netto. Sie haben dagegen ein Mindestbedarf von 900,00 € netto. Selber verdienen Sie 657,00 €. Also liegt Ihr unterhaltsrechtlicher Bedarf gegenüber Ihrem Exmann bei 900,00 € minus 657,00 € = 243,00 €.
Wenn Sie bislang nur 120,00 € erhalten, sollten Sie also eine entsprechende Auftstockung verlangen.

Ich hoffe, Ihre Fragen sind zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet.

Mit freundlichem Gruß

Patrick Inhestern
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

99 Bewertungen

Köbelinger Str.1
30159 Hannover
Tel: 0511 22062060
Web: www.tarneden-inhestern.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Sozialrecht, Sozialversicherungsrecht, Arbeitsrecht, Arbeitsrecht, Fachanwalt Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER