Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt 3 jährigem Kind nach 3 Jahren Ehe

23.03.2014 21:32 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Ich bin seid 3 Jahren mit meinem Mann verheiratet u möchte mich wegen Untreue trennen, mein Mann hat ein Jahreseinkommen von 700.000 Franken. Was darf ich als monatlichen Unterhalt fordern?

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage auf Grundlage der von Ihnen angegebenen Informationen verbindlich wie folgt:

Dabei gehe ich davon aus, dass etwaige Unterhaltsansprüche anlässlich einer Scheidung sich in Ihrem Fall nach deutschem Recht bestimmen. Dies wäre vorab mit Ihnen zu klären.

Dann muss zunächst ein nachehelicher Unterhaltsanspruch dem Grund nach gegeben sein, etwa weil Sie ein gemeinsames Kind betreuen oder weil Sie selbst kein oder ein zu geringes Einkommen und Vermögen haben.

Liegt dem Grund nach ein Unterhaltsanspruch vor, so bestimmt sich die Unterhaltshöhe gem. § 1578 BGB nach den ehelichen Verhältnissen unter Berücksichtigung Ihrer Bedürftigkeit gem. § 1577 BGB und der Leistungsfähigkeit Ihres Ehegatten i.S.d. § 1581 BGB .

Bei der Bestimmung der ehelichen Verhältnisse werden die Einkünfte herangezogen, die während der Ehe dauerhaft für den Lebensunterhalt zur Verfügung standen. Insbesondere ist das gemeinsame Konsumverhalten zu Grunde zu legen, wenn es wirtschaftlich sinnvollen und angemessen war.

Bei den so in der Vergangenheit zur Verfügung stehenden Mitteln ist grundsätzlich von einer Halbteilung auszugehen. Dies gilt allerdings nicht mehr bei sehr hohen Einkommen. In diesen Fällen ist der konkrete Bedarf des Unterhaltsberechtigten zu berechnen. Der konkrete Bedarf setzt sich u.a. zusammen aus Wohnung, Nahrung, Kleidung, PKW, Krankenversicherung und Krankheitskosten, Urlaub, Sport, Unterhaltung und Kultur.

Es existieren zwar keine Tabellen, ab wann eine konkrete Bedarfsberechnung vorzunehmen ist. Nach Ihrer Schilderung dürfte eine konkrete Bedarfsberechnung bei Ihnen aber sehr wahrscheinlich sein. Diese muss mit Ihnen individuell erstellt werden.

Daneben könnte natürlich bei einem gemeinsamen Kind auch noch die Geltendmachung von Kindesunterhalt durch Sie relevant werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89301 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde beantwortet! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute verständliche Antwort ..Hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank - schnell und präzise! ...
FRAGESTELLER