Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt 18 jährige allein lebend in Schulausbildung


| 02.12.2015 14:21 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Zur Unterhaltsberechnung bei volljährigen Kindern mit eigenem Haushalt


Wieviel Unterhalt müssen die Elternteile jeder für eine 18 jähriges Kind was sich in Schulausbildung befindet an Unterhalt aufbringen?
Vater Verdienst durschnittlich 1835 Euro
absetzbar wäre Fahrkarte 89 Euro
Hapftpflichtversicherung Auto 210 Euro Jahr
Zusatzversicherung 21 Euro monatlich
Mutter Verdienst 1435,42

das Kind selbst hat ausser Kindergeld keinen weiteren Verdienst.

Wieviel Unterhalt müsste ich als Vater bezahlen?
Wie sieht die genaue Berechnung aus?
Es bezieht sich auf das Land Niedersachsen
Mit freundlichen Grüßen
02.12.2015 | 15:11

Antwort

von


302 Bewertungen
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Ein Volljähriger mit eigenem Haushalt hat einen festen Bedarf von 670 €, auf den das Kindergeld angerechnet wird. Bis Ende 2015 werden nur 184 €, ab Januar das volle Kindergeld angerechnet. Damit ergibt sich für Dezember ein ungedeckter Bedarf von 486 €, ab Januar (wenn sich die Düsseldorfer Tabelle nicht ändert) von 482 €.

Dieser Betrag wird zwischen den Eltern im Verhältnis ihrer Leistungsfähigkeit aufgeteilt, wobei ein Freibetrag von 1.300 € besteht.

Beim Vater sind die Fahrtkosten und die Zusatzversicherung, nicht aber die KFZ-Haftpflichtversicherung absetzbar. Er fährt damit besser, wenn er als berufsbedingte Aufwendungen die 5 % geltend macht. Dann verringert sich sein Einkommen auf 1.722,25 € und liegt 422,25 € über dem Selbstbehalt.

Die Mutter kann ebenfalls 5 % berufsbedingte Aufwendungen abziehen und liegt dann mit 1.363,65 um 63,65 € über dem Selbstbehalt.

Der Vater muss vom ungedeckten Bedarf damit 86,9% übernehmen; das sind bis Dezember 422,33 € und ab Januar (bei unveränderten Werten) 418,86 €. Die Mutter hat jeweils den Rest zu übernehmen.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-


Bewertung des Fragestellers 02.12.2015 | 16:05


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Frage komplett beantwortet"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Anja Holzapfel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 02.12.2015
4,8/5.0

Frage komplett beantwortet


ANTWORT VON

302 Bewertungen

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht