Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhalt, Zugewinn bei Scheidung

| 16.09.2012 19:46 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


21:51
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte mich nach 20jähriger Ehe scheiden lassen. Es gibt keine Gütertrennung und keinen Ehevertrag.
Wir haben zwei erwachsene Kinder .
Die 20 jährige Tochter studiert, der 18jährige Sohn macht Abitur.
Wir haben zwei Häuser. Eins davon ist vermietet, in dem anderen
wohnen wir zusammen (Sohn, Ehemann, Ehefrau).
Beide Häuser sind auf den Namen meines Mannes im Grundbuch eingetragen und ohne Belastung.
Das vermietete Haus gehörte meinem Mann schon vor Beginn der Ehe!
Das gemeinsame Konto lautet ebenfalls auf den Namen meines Mannes,
ich kann aber über das Konto verfügen.
Weiterhin gibt es Vermögen in Aktien und Wertpapieren über die ich keine
Kenntnis besitze, da dies bis jetzt alles mein Mann geregelt hat.

Mein Mann arbeitet als Staatsanwalt (Verdienst ca. 3000€ netto) und ich arbeite 26 Stunden/Woche als Krankenschwester (ca. 900€ netto).

Meine Fragen:

Kann ich mit Unterhalt rechnen und wenn ja, in welcher Höhe und wie lange?

Können meine Kinder mit Unterhalt rechnen und wenn ja, in welcher Höhe und wie lange?

Wie regelt sich der Zugewinnausgleich?

Was steht mir sonst noch zu?

Vielen Dank für ihre Bemühungen?




16.09.2012 | 20:41

Antwort

von


(75)
Markt 19
53721 Siegburg
Tel: 02241969860
Web: http://www.anwaltskanzlei4u.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie haben einen Anspruch auf Trennungsunterhalt und Ihre Kinder haben Anspruch auf Ausbildungsunterhalt.

Ihre Kinder haben den Anspruch bis Ihre erste Ausbildung beendet ist, sofern sie die Regeldauer der Ausbildung einhalten.

Bis zum Ablauf des Trennungsjahres haben Sie Zeit Ihre Beruftätgkeit auf eine vollschichtige Stelle aufzustocken. Auch bis zur rechtskräftigen Scheidung haben Sie Anspuch auf Trennungsunterhalt. Nach der Scheidung haben Sie für eine gewisse Zeit noch einen Anspruch auf Unterhalt, wenn Sie ehebedingte Nachteile z.B. durch die Kindererziehung erlitten haben.

Die Höhe des Unterhaltes richtet sich nach Ihren unterhaltsrelevanten Einkommen.

Ihre 18 jährige Tochter ist Ihnen gleichrangig, weil sie solange sie zur Schule geht, unterhaltsrechtlich wie einen Minderjährige behandelt wird.

Der Unterhalt wird sich, wenn Sie sich jetzt trennen im nächsten Jahr ändern, weil sich dann Ihre Steuerklassen ändern.

Ich gehe davon aus, dass Sie bei dem von Ihnen genannten Einsatz keine komplexe Unterhalts- und Zugewinnausgleichsberechnung erwarten, zumal zur Errechnung noch viele Daten fehlen.

So wie Sie Ihre Vermögensverhältnisse schildern, werden Sie einen Zugewinnausgleichsanspruch haben, wobei das Haus, das Ihrem Mann schon bei Beginn der Ehe gehörte ins Anfangsvermögen fällt. Sie sollten bei der Trennung einen Anwalt beauftragen, der Ihren Mann auffordert, Ihnen Auskunft über sein Vermögen zum Trennungsdatum zu erteilen, damit sie sich eine Vorstellung über Ihren zu erwartenden Zugewinnausgleichsanspruch haben.

Im Scheidungsverfahren wird dann noch Ihr Anspruch auf Versorgungsausgleich errechnet.

Ich hoffe Ihnen fürs Erste weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A.Schüler
Rechtsanwältin
anwaltskanzlei4u.de


Nachfrage vom Fragesteller 16.09.2012 | 21:04

Vielen Dank für ihre ausführliche Antwort.
Können sie mir vielleicht noch kurz beantworten, welche Daten zur Errechnung des Unterhalts-und Zugewinnausgleichs benötigt werden? Es reichen Stichworte!
Vielen Dank für ihre Bemühungen!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.09.2012 | 21:51

Zur Berechnung des Unterhalts sind folgende Daten wichtig:

Fahrtkosten Ihres Mannes,
Ziehen Sie oder Ihr Mann aus dem Haus aus?
Wieviel kostet eine 3 Zimmer Wohnung oder eine 2 Zmmerwohnung dort wo Sie wohnen,
Wie hoch sind die Mieteinnahmen netto.
Haben Sie oder/und Ihr Mann eine private Altersversorgung?
Wie hoch ist das Jahreseinkommen von Ihnen und Ihrem Mann?
Welche Steuerklassen haben Sie derzeit?
Wie hoch sind die Kosten der Krankenversicherung (Ihr Mann ist beihilfeberechtigt,oder?)


Zugewinn;

Wert der Immobilien heute
Wert der Immobilie, die Ihr Mann schon hatte zum Zeitpunkt heute und am Tag Ihrer Trauung.
Wert der Geldanlagen.

Mit freundlichen Grüßen
A.Schüler

Bewertung des Fragestellers 16.09.2012 | 21:00

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Anke Schüler »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 16.09.2012
4,4/5,0

ANTWORT VON

(75)

Markt 19
53721 Siegburg
Tel: 02241969860
Web: http://www.anwaltskanzlei4u.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Fachanwalt Erbrecht, Fachanwalt Familienrecht, Eherecht, Kindschaftsrecht
Jetzt Frage stellen