Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterchaltspflicht des Ehemannes


17.10.2005 19:21 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrter Rectsanwalt,

ich bin seit 5 Jahren geschieden und wohne mit dem Kind alleine.Mein geschiedene Ehemann ist jetzt wieder verheiratet. Nach der Scheidung zahlt er Unterhalt für mich und Kind (11 Jahre) in Höhe von 238 Euro (davon 123,- für mich und 115,- für das Kind),weil ich Sozialhilfeempfängerin war. Im Juli 2005 habe ich eine Ausbildung absolviert und bin berufstätig geworden. Ich habe Einkommen in Höhe von 1160 €, dazu kommt noch Kindergeld und Unterhalt vom Exmann.
Meine Frage:
Muss der Exmann weiterhin den Unterhalt für mich leisten oder nicht? Seine Einkommen sind mir unbekannt.
Habe ich Anspruch auf Unterhaltserhöhung für mein Kind?
Danke
17.10.2005 | 19:45

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

für Ihre Online-Anfrage bedanke ich mich zunächst und beantworte sie unter Berücksichtigung Ihrer Angaben wie folgt:

Der Unterhalt kann leider ohne Angaben zu den Einkommensverhältnisses des Mannes nicht beziffert werden. Von daher sollten Sie, um eine seriöse Überprüfung des Kindesunterhalts sowie des eigenen Unterhalts zu erreichen, Ihren Mann zur Auskunft auffordern. Dieser kommt er nach, indem er Verdienstbescheinigungen für die letzten 12 Monate und Einkommenssteuerbescheide für die letzten 3 Jahre vorlegt.

Aufgrund der ständigen Änderung der Düsseldorfer Tabelle sollten Sie dies unbedingt tun, obendrein könnten sich die Einkommensverhältnisse des Mannes verbessert haben. Selbstverständlich muss der Mann (wegen des höheren Alters des Kindes bzw. der geänderten Tabellenbeträge) aktualisierten Unterhalt zahlen.

Ihre eigene Tätigkeit ist voraussichtlich überobligatorisch (jedenfalls zum Teil), sodass im Zweifel nur eine geringfügige oder gar keine Anrechnung erfolgen würde.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Prüfung der Rechtslage eine hilfreiche, erste Orientierung gegeben zu haben. Dieser Rat kann allerdings eine persönliche Beratung bei einem Anwalt Ihres Vertrauens (s. Hilfe-Button) nicht ersetzen. Gerne stehe ich auch für die weitere Vertretung zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich dazu einfach über den untenstehenden link!

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Christoph Hellmann
-Rechtsanwalt-

<A href="http://www.anwaltskanzlei-hellmann.de">www.anwaltskanzlei-hellmann.de</A>
<A href="mailto:mail@anwaltskanzlei-hellmann.de">E-Mail an Rechtsanwalt Hellmann</A>


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER