Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.403
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterbringung in eine geschützte Einrichtung

08.10.2018 22:14 |
Preis: 45,00 € |

Medizinrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Mein Freund sitzt schon seit einem Jahr in einem geschützten Heim und bekam zudem erst vor kurzem noch zwei Jahre dazu, obwohl er laut dem Arzt sich selbst und andere nicht gefährdet und zudem keine Agressionen oder sonst etwas vorliegen. Bei seinem ersten Beschluss wurde angegeben, dass es voraussichtlich ein Jahr wird, aber nun wurde der Beschluss sogar verlängert. Ist das nicht Freiheitsberaubung? Kann dieser Mann wirklich nichts anderes tun, als die Zeit rum zusitzen und darauf zu warten, bis er wieder entlassen wird? Dürfen sie den Beschluss nochmal verlängern, obwohl keine Gefahr besteht? Und was kann man tun, damit dieser schneller entlassen wird? Ich bedanke mich herzlich bei Ihnen!
08.10.2018 | 23:01

Antwort

von


(277)
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: http://www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

In der Tat setzt eine weitere Unterbringung voraus, Das eine erhebliche Gefährdung für sich selbst oder dritte zu besorgen ist. Offenbar ist die Prognose in dem Beschluss eine andere als die von Ihnen geschilderte. Wäre es möglich, dass sie den Beschluss oder zu mindestens die maßgeblichen Gründe hierfür hochladen?Soweit der Beschluss im Raum ist, wäre dieser zunächst zu prüfen. Wenn diese rechtens oder nicht anfechtbar ist, liegt keine Freiheitsberaubung vor. Aber ohne die näheren Gründe zu kennen, ist eine abschließende Beurteilung nicht möglich. Ich bitte um Ergänzung im Rahmen der Nachfragefunktion. Dann werde ich abschließend Stellung nehmen. Bitte teilen Sie dann auch mit, was welchem Grund die Unterbringung erfolgt ist.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
ANTWORT VON

(277)

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: http://www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64524 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!!! ...
FRAGESTELLER