Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Untätigkeit eines Anwaltes

| 16.02.2016 18:52 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Silke Jacobi


Hallo,

ich habe in 2013/2014/2015 zwei eBay-Stretigkeiten mit einem Anwalt, den ich über diese Seite gefunden habe, begonnen.

Es gingen auch schon Schreiben an die zuständigen Gerichte, zumindest sind dies die Aussagen, die mir der Anwalt mitteilte.

Nun habe ich seit fast einem Jahr nichts mehr von dem Anwalt gehört und ich kriege ihn auch nicht ans Telefon. mails bleiben unbeantwortet, Faxe werden nicht bearbeitet.

Ich bin sehr verzweifelt und möchte nun erfahren, wie ich gegen diesen Anwalt vorgehen kann. Es ist mir ein finanzieller Schaden von ca. 800 € durch eBay-Stretigkeiten entstanden (beide Fälle zusammen). Ich möchte nun so langsam mein Geld haben.

Was kann ich tun, damit dieser Anwalt ausfindig gemacht wird und die Fälle entweder abgibt oder aber zumindest zu Ende bearbeitet?

Habe ich irgendeine Möglichkeit, gegen ihn vorzugehen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es gehört zu den Berufspflichten eines Anwalts, den Mandanten über den Fortgang der Angelegenheit zeitnah auf dem Laufenden zu halten und die Abschriften der eigenen Schreiben sowie der Schreiben, die in der Sache bei dem Anwalt eingehen, zu übersenden. Rückfragen von Mandanten sind ebenso zeitnah zu beantworten. Zwar kann es im Einzelfall ausnahmsweise passieren, auch wenn es so nicht sein sollte, dass eine Antwort auf eine E-Mail oder Fax versehentlich vergessen bzw. übersehen wird oder länger dauert, dass ein Anwalt jedoch über längere Zeit in keiner Weise erreichbar ist, ist ungewöhnlich.

Sie geben an, dass Sie den Anwalt über dieses Portal gefunden haben. In den Anwaltsprofilen dieses Portals finden Sie die persönlichen Daten zu den jeweiligen Anwälten. Ich gehe davon aus, dass Sie anhand dieser Informationen bereits überprüft haben, ob die Kontaktdaten, die Sie von dem Kollegen haben, noch aktuell sind.

In den Anwaltsprofilen finden Sie im vollständigen Impressum zudem die Angabe der für die Kanzlei zuständigen Rechtsanwaltskammer. Verlegt ein Anwalt seinen Kanzleisitz, wird die Kanzlei geschlossen, umbenannt usw. ist dies der zuständigen Anwaltskammer mitzuteilen, sodass die Anwaltskammer grds. immer die aktuellen Anschriften und Informationen über ihre Mitglieder hat. Bei den meisten Rechtsanwaltskammern gibt es eine Online-Anwaltssuche, bei der Sie prüfen können, ob er Kollege dort noch geführt wird und die Ihnen bekannten Kontaktdaten noch stimmen.

Um den Anwalt ausfindig zu machen und um dann ggf. weitere Schritte einleiten zu können, sollten Sie - wenn noch nicht geschehen - den Kollegen noch einmal anschreiben und zur Auskunft über den Verfahrensstand und ob das Mandant weiterbearbeitet wird auffordern, und zwar am besten per Einwurf-Einschreiben oder Einwurf mit Rückschein. Setzen Sie zudem eine Stellungnahmefrist von 10 Tagen. Dies sollte ausreichend sein, um Ihre Anfrage zu beantworten,

Mit einem Einschreiben haben Sie zum einen einen Zugangsnachweis, wenn das Schreiben zugestellt werden konnte, oder eben, wenn keine Zustellung möglich ist, den Nachweis, dass die Ihnen bekannte Anschrift nicht mehr existiert.

Wird das Einschreiben zugestellt, aber der Kollege reagiert auch darauf nicht, sollten Sie das Mandant schriftlich per Einschreiben kündigen und sich bei der Kündigung auf die Untätigkeit und das erloschene Vertrauensverhältnis berufen. Nach einer Mandatskündigung können Sie überlassene Originale zurückfordern und die Angelegenheit einem anderen Anwalt übergeben.

Kann das Einschreiben nicht zugestellt werden oder reagiert der Kollege selbst auf Ihre Kündigung nicht, sollten Sie dies der zuständigen Anwaltskammer mitteilen. Dort können Sie sich auch über die Vorgehensweise des Kollegen schriftlich beschweren und um eine Vermittlung dahingehend bitten, dass entweder das Mandant ordnungsgemäß fortgeführt wird (falls Sie das überhaupt unter diesen Umständen noch wünschen) oder aber der Kollege das Mandant niederlegt und Ihnen Ihre Unterlagen / Originale wieder herausgibt. Im allgemeinen wird sich die Rechtsanwaltskammer mit dem betreffenden Kollegen in Verbindung setzen, um die Sache zu prüfen und auch Ihnen darüber eine Mitteilung geben.

Legt der Kollege das Mandat (freiwillig) nieder oder konnten Sie das Mandat erfolgreich kündigen, können Sie einen neuen Anwalt mit Ihren Angelegenheiten beauftragen. Um sich Einarbeiten zu können, wird der neue Anwalt allerdings die Vorgeschichte inklusive aller Unterlagen sowie die Kenntnis über den aktuellen Sachstand benötigen. Deshalb sollten Sie alle Schreiben und Abschriften, die Sie bislang von Ihrem Anwalt erhalten haben, einem neuen Anwalt vorlegen.

Da es nach Ihren Angaben so scheint, als hätten Sie keine Abschriften der Schreiben, die an die Gerichte gingen, erhalten sondern nur die vage Auskunft des Anwalts, dass die Schreiben an die zuständigen Gerichte gingen, wird es u. U. schwierig sein, nachzuvollziehen, ob die Schreiben tatsächlich abgesandt wurden und wie der aktuelle Verfahrensstand bei den Gerichten ist. Wahrscheinlich wird ein neu beauftragter Anwalt daher versuchen, die Handakte des jetzt noch beauftragten Anwalts einzusehen. Erst danach kann ein neuer Anwalt die Mandate beurteilen und weiter bearbeiten.

Im Falle einer Mandatsniederlegung oder Ihrer Mandantskündigung müssen Sie damit rechnen, dass der Kollege Ihnen seine Kostenrechnung schickt. Dann sollten Sie prüfen lassen, inwieweit die Forderung berechtigt ist. Darüber hinaus sollten Sie ggf. prüfen lassen, ob Ihnen Schadensersatzansprüche wegen der Untätigkeit des jetzigen Anwalts und der deshalb notwendigen neuen Beauftragung eines Anwalts, der auch seine Kosten berechnen wird, zustehen könnten.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit Ihre Fragen beantworten und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die einmalige, kostenfreie Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Silke Jacobi
Rechtsanwältin







Bewertung des Fragestellers 19.02.2016 | 08:25

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen