Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unrechtmäßige Mietzahlung?


03.12.2005 13:16 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Wir bewohnen eine DHH zusammen mit meinen Eltern und sind Mitglieder einer Wohnungsgenossenschaft.Diese Wohnungen(DHH)stehen zum Verkauf und uns wurde ein Vorkaufsrecht eingeräumt.
In den letzten 20 Jahren wurde sehr viel in Eigeniniative und mit eigenen Mitteln an dieser DHH geschaffen.So wurde zum Beispiel die Wohnfläche von 64qm auf 92qm erhöht.Alles wurde mit Einwilligung des Vermieters gebaut.Dafür müssen wir auch mehr Miete zahlen und Nebenkosten.
Bei den zum Verkauf stehenden DHH,es sind mehrere,haben wir jetzt aus Gesprächen mit den anderen Mietern erfahren das einige den An-b.z.w.Ausbau der Wohnungen bezahlt bekommen haben,andere für den neu geschaffenen Wohnraum keine Miete zahlen.Alle sollen jedoch den gleichen einheitspreis pro qm Kaufpreis zahlen.Da wir den Anbau nicht vergütet bekommen haben und auch noch Miete zahlen fühlen wir uns benachteiligt.
Danke für eine Antwort!
03.12.2005 | 14:10

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund der mitgeteilten Tatsachen wiefolgt beantworten möchte:

1.Aufgrund Ihrer Schilderung würde ich die Sachlage wiefolgt einschätzen:

2.Sie müssen für die erweiterete Fläche Miete zahlen, wenn Sie das so mit dem Vermieter vereinbart haben. Im Gegenzug muß Ihr Vermieter Ihnen die Kosten für den Anbau ersetzen, § 812ff BGB.

3.Gemäß § 946 BGB ist der Anbau durch Verbindung mit dem Haus/Grundstück in das Eigentum des Vermieters übergegangen. Das bedeutet, dass Sie sich nicht darauf berufen können, dass der Anbau Ihnen gehört und Sie deshalb keine Miete für die neue Fläche zahlen müssen. Allerdings haben Sie Anspruch auf Ersatz Ihrer Aufwendungen.

4.Neben der gesetzlichen Regelung können Sie natürlich mit dem Vermieter andere Absprachen treffen, z.B. Dass die zusätzliche Miete solange nicht bezahlt wird, bis die Summe des Anbaus getilgt wurde.

5.Wenn Sie die DDH kaufen wollen, können Sie zB vereinbaren, dass der Kaufpreis um Ihre Aufwendungen für den Anbau gemindert wird.

6.Im übrigen ist es nicht verwerflich, wenn der Vermieter verschiedene Absprachen trifft. Dieses Recht hat er aufgrund der Vertragsfreiheit.

Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem Rechtsproblem weiter geholfen.

Mit freundlichen Grüssen

Nina Heussen
Rechtsanwältin

info@anwaeltin-heussen.de
www.anwaeltin-heussen.de


ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER