Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unfallversicherung - Alkoholeinfluß

15.04.2010 18:31 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Guten Tag,
mein Lebenspartner ist aufgrund eines Unfalls im häuslichen Bereich
direkt verstorben. Der ärztliche Bericht sagt einen Akoholgehalt von 1,4 Promille aus. meine frage ist:
Eine von 2 privaten Unfallversicherungen hat die Todesfallleistung erbracht.- Die 2. versucht den Anspruch anzuzweifeln, obwohl beide Vertäge zu gleichen Bedingungen abgeschlssen wurden.
Diese Versicherung bietet uns telef.1/3 der verinbarten Leistung an,mit der Begründung, der Todesfall wäre unter Alkeholeinfluß eingetreten. Sollten wir uns auf diesen vergleich oder generell auf einen vergleich einlassen oder ist die Versicherung zur leistung verpflichtet.
Vielen Dank für Ihre Mühe
mit freundlichen Grüssen
Egerbert Willemsen

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben gerne wie folgt beantworten möchte:

Grundsätzlich sollten beide Versicherungen bei identischem Sachverhalt und identischen Versicherungsbedingungen natürlich zum gleichen Prüfungsergebnis und Regulierung kommen. Ob hier ein eventuelles Auszahlungshindernis durch den Alkoholgehalt beim verstorbenen Lebenspartner liegt, lässt sich erst durch eine Überprüfung der Versicherungsbedingungen klären. Wenn Sie mir diese per Post oder E-Mail zukommen lassen, werde ich die Versicherungsbedingungen im Rahmen dieser Anfrage gerne prüfen.

Der äußere Anschein, eine Versicherung zahlt den ganzen Betrag, die andere Versicherung bietet eine Teilzahlung an, spricht aber meines Erachtens stark dafür, dass Sie hier im Recht sind.

Ihre beste Chance eine vollständige Auszahlung zu erreichen ist einen Rechtsanwalt mit dem außergerichtlichen Schriftwechsel gegenüber Ihrer Versicherung zu beauftragen. Erfahrungsgemäß erhöht die Einschaltung eines Rechtsanwaltes Ihre Chancen eine vollständige oder höhere Auszahlungssumme der Versicherung zu erreichen doch beträchtlich.

Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem rechtlichen Problem weitergeholfen. Für eine weitere Beratung stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Kienhöfer
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72617 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle Hilfe erhalten. Alle Fragen wurden kompetent und verständlich beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausgezeichnete und sehr schnelle Antwort! Jederzeit wieder! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Schnell, prägnant, verständlich ...
FRAGESTELLER