Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unfallschuldner reagiert nicht

06.01.2020 19:43 |
Preis: 25,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Kinder


Sehr geehrte Damen und Herren,
folgendes ist mir passiert:
Ich bin in einer 30er Zone der abknickenden Vorfahrtsstraße blinkend gefolgt, als aus dem dunklen Fußgängerweg ein Fahrradfahrer ohne Licht die Straße überquerte. Ich habe den Fahrradfahrer mit dem Auto erwischt. Dieser wollte den Schaden selbst zahlen, da er keine Polizei wollte. Der RTW und die Polizei hatte ich aber bereits schon informiert. Beim Pusten des Fahrradfahrers kamen 2,5 Promille heraus. An meinem PKW ist ein Schaden entstanden.
Nun muss ich mich als Zeugin äußern (dem Fahrradfahrer wird Par. 315c StGB vorgeworfen) und mich mit dem Fahrradfahrer in Verbindung setzen, damit seine Privathaftpflich meine Schäden behebt. Leider sind seine beiden angegebenen Telefonnummern auf der Unfallmitteilung nicht korrekt, sodass ich schon zum Wohnort gefahren bin, um ihn persönlich anzutreffen. Leider ohne Erfolg, sodass ich einen Brief mit der Bitte um Kontaktaufnahme gebeten habe. Aber auch darauf wird nicht reagiert.
In meinen Augen entzieht sich der Schuldner damit des Unfalls. Ist es ratsam eine Anzeige deswegen zu erstatten? Wenn ich meinen PKW mit meiner Vollkasko reparieren lasse, steige ich in den Prozenten und muss die SB von 300€ tragen.
Was kann ich tun, damit der Schuldner reagiert und meinen Schaden behebt?
Rechtsschutz besteht, aber kein Verkehrsrechtschutz.

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die von Ihnen angenommene Straftat liegt hier nicht vor. Der Radfahrer ist ja nach dem Unfall am Unfallort geblieben und hat die Feststellung seiner Person und seiner Beteiligung am Unfall ermöglicht. Hingegen ist es idR nicht strafbar, wenn sich ein Schuldner später seinen zivilrechtlichen Verpflichtungen nicht stellt.

Abgesehen davon würde Ihnen auch eine Strafanzeige nicht zu ihrem Geld verhelfen.

Sie müssen zivilrechtlich gegen den Fahrradfahrer vorgehen.

Zweckmäßigerweise sollten Sie einen Anwalt beauftragen, der Akteneinsicht beantragt und dann aufgrund der Daten in der Ermittlungsakte Ihre zivilrechtlichen Ansprüche gegen den Radfahrer durchsetzt, notfalls im Klageweg.

Die Ihnen dadurch entstehenden Kosten müssen auch vom Unfallverursacher getragen werden (ich unterstelle, dass die 100-prozentige Haftung des Radfahrers feststeht). Problematisch wird es, wenn beim Radfahrer "nichts zu holen ist", weil er vermögenslos ist und auch zB keine Versicherung hat usw.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 73929 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Meine Rechte sind jetzt glasklar und erspare mir sinnlose Aktionen. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
schnelle Antwort, leicht verständlich - gerne wieder ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Eine Grundlage wie ein Gesetz hätte mich schon interessiert. ...
FRAGESTELLER