Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.380
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unfall mit meinem Auto durch Freund

23.11.2011 18:34 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,
die Sachlage ergibt sich eigentlich schon aus der Überschrift: In einer Tiefgarage meinte ein Freund er könne mein Auto 'locker' ausparken,da ich mich nicht traute. Es kam wie es kommen musste, mein Freund stieß mit dem Außenspiegel an die Mauer. Folge: Außenspiegel ab, 350€ Sachschaden. Freund weigert sich nun zu bezahlen obwohl er mir nach dem Malheur versichert hatte,dass er dafür aufkommen würde. Das lässt sich aber schwer beweisen,da keine Zeugen anwesend waren. Wer muss nun zahlen?

Das Auto ist über mich und meinen Vater Vollkasko versichert,die Reparatur habe ich aber aus eigener Tasche bezahlt.

Falls mir Ansprüche zustehen,wie setze ich diese am besten durch ohne einen Anwalt konsultieren zu müssen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Anfrage kann ich Ihnen anhand Ihrer Angaben und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten:

Zunächst einmal weise darauf hin, dass die Beantwortung Ihrer Frage ausschließlich auf Grundlage Ihrer Schilderung erfolgt. Die Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Einschätzung, die eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in der Regel nicht ersetzen kann.

Das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben kann möglicherweise eine andere rechtliche Beurteilung zur Folge haben. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich.

Grundsätzlich steht Ihnen gegen den Fahrer ein Schadenersatzanspruch aus § 823 BGB zu.

Es spielt dabei keine Rolle, ob Ihr Freund nach dem Unfall gesagt hat, dass er für den Schaden aufkommt. Haften muss er so oder so.

Wenn Sie keinen Anwalt einschalten möchten, sollten Sie Ihren Freund zunächst schriftlich zum Ausgleich des entstandenen Schadens auffordern.

Zahlt er weiterhin nicht freiwillig, so bliebe Ihnen nur der Gang zum Gericht.

Hier können Sie entweder zunächst ein gerichtliches Mahnverfahren in Gang setzen (zunächst einen Mahnbescheid und anschließend einen Vollstreckungsbescheid beantragen) oder gleich ein Klageverfahren anstrengen.

Sofern sich Ihr Freund nicht gegen den Mahn- und Vollstreckungsbescheid wehrt, ist das Mahnverfahren der schnellere und kostengünstigere Weg.

Ein anderer Weg, Ihren Freund zur Zahlung zu zwingen, gibt es nicht.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meiner Antwort einen Einblick in die Rechtslage verschaffen konnte und verbleibe


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER