Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unfall mit Alkohol

15.09.2004 16:47 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Am 1.9. hatte ich einen Autounfall mit 1,07 Promille Mundalkohol. Ich bin aber zum Glück nur frontal gegen einen Baum Gefahren. Nun meine Frage in der Beschuldigtenanhörung steht der Tatvorwurf §229 StGB Fahrlässige Körperverletzung obwohl ich mit ein paar Schrammen der einzige Beteilgte war. Warum §229? Soll ich Angeben zur Tat machen oder ist es sinnvollvon meinem Ausageverweigerungsrecht gebrauch zu machen?


Vielen Dank

Wenn Sie der einzige Beteiligte waren, dürfte es sich bei der Angabe "§ 229" wohl um ein Versehen handeln, so daß dies einer Aussage Ihrerseits nicht im Wege stehen würde, denn Ihre eigene Verletzung führt nicht zu einer Strafbarkeit wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Mit freundlichen Grüßen
Udo Meisen
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95810 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ist weiter zu empfehlen, in allen angebotenen Bereichen von Baurecht, wegen Anwaltshaftung, bei korrupten Rechtsanwalt, der Straftatbestand vom Klagegegner, nicht in die Klageschriften aufnimmt, zum Schäden vom eigenen Mandant. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die sehr schnelle und hilfreiche (klare!) Antwort. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
schnelle und ausführliche antwort, vielen dank ...
FRAGESTELLER