Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unfall eines Mietfahrzeugs auf Nuerburgring -Rechtslage; Versicherungsanspruchherungs


28.08.2006 13:43 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

über Mietwagen X in Deutschland habe ich ein Luxusfahrzeug BMW- M5 gemietet.
Dabei habe ich neben gesetzliche noch zusätzliche Versicherung für 162,-EUR pro Tag für Haftungsbeschränkung abgeschlossen. ( mit einem Selbstbehalt 20.700,-EUR)
Leider wurde mir bei Abschluss der Versicherung keine konkrete Info ausgehändigt.

Auf dem Mietvertrag stand: dass das Fahrzeug auf folgende Strecken untersagt wurde zu befahren:
- auf anderen als geteerten oder gepflasterten öffentlichen Straßen in der B.R.D
Verboten:
- das Mietfahrzeug für irgend sportliche Veranstaltung zu benutzen, insbesondere für Rennen, Rallyes oder jede andere Art des sportlichen Wettbewerbs, Fahrertraining oder Off-Road.

Ich bin mit diesem Fahrzeug auf Nordschleife des Nuerburgring während der Touristenverkehrszeit ein paar Runde mit geringem Tempo gefahren. Und Es passierte dann unglücklicherweise ein Unfall . Dabei wurde ein Unfallschaden in Höhe von 5.050,- EUR ( ohne MWST) begutachtet.

Die Mietwagenfirma forderte mich auf, zu unterschreiben, worauf stand: dass die Nutzung des Fahrzeugs auf jeglicher Rennstrecke untersagt und somit kein Versicherungsschutz besteht. Sie hat von meinem Konto die ganze Kaution abgebucht ohne meine Unterschrift.

Die Nuerburgring-Nordschleifen sind während Touristenverkehr doch keine Rennstrecken. Es ist ganz normale öffentliche Strasse mit geltendem Straßen-Verkehrsgesetz
und –Verordnungen. Ich habe mich nicht an einer sportlichen Veranstaltung teilgenommen. Bin lediglich als Touristen dort und bin auf dieser Strasse ein paar Runden gefahren.

Meine Frage:
Darf ich lt. Mietvertrag die Nuerburgring während Touristenverkehr nicht mit dem Mietfahrzeug befahren?
Kann die Mietwagenfirma einfach behaupten, dass die abgeschlossene Versicherung aus diesem Grund nicht gilt? Und musste ich für ganzen Sachschaden aufkommen?
MFG
gca021

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Herr, sehr geehrte Dame,

auf Grundlage der geschilderten Details erlaube ich mir, Ihre Frage wie folgt summarisch zu beantworten:

Es ist schwierig zu entscheiden, ob Sie derartig auf dem NR fahren durften. Selbst wenn die StVO hier gilt, was in der Tat zutreffend ist, könnte wird man in der „Touristenfahrt“ nach wie vor eine Art von sportlichem Wettbewerb oder Fahrertraining sehen können. Sinn dieser Regelung (=Risikoausschluss) ist, den Wagen vor Beschädigungen zu schützen, die durch erhöhte Gefahren unter rennartigen Bedingungen bestehen. Auch wenn sie langsam gefahren sind, was eigentlich auf einer Rennstrecke eher lebensfern ist, sind diese Gefahren (wie sich auch gezeigt hat) hier durchaus gegeben gewesen. Von daher würde ich meinen, dass diese Fahrt tatsächlich verboten war.

Eine andere Frage ist es jedoch, was daraus versicherungsrechtlich folgt. Dies wird stark vom Wortlaut des sog. Risikoausschlusses der Zusatzvereinbarung abhängen. Bei Ihrer Frage ist nicht erkennbar, ob dieser text ihrem Textzitat entspricht. Im Bereich der Kaskoversicherung hat das OLG Karlsruhe entschieden, dass beispielsweise ein Fahrsicherheitstraining nicht ausgeschlossen ist. Da bei Ihnen aber ersichtlich ein sportlicher Charakter nicht von der Hand zu weisen sein wird, spricht einiges gegen den Versicherungsschutz. Aber dies müsste weiterführend geprüft werden. Eine abschließende Recherche kann bei dem gegebenen Einsatz nicht geboten werden.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Für eine weitere Vertretung schreiben Sie mich bitte ausschließlich über die untenstehende email an, ich rufe dann gerne zurück!

Hochachtungsvoll

Rechtsanwalt Hinrichs

rahinrichs@gmx.de


Bitte beachten Sie: Diese Antwort gibt eine erste rechtliche Orientierung ! Die gebotene Lösung kann aufgrund der unverbindlichen Sachverhaltsdarstellung den abschließenden Rat eines Sie individuell betreuenden Rechtsanwaltes nicht ersetzen!

Nachfrage vom Fragesteller 29.08.2006 | 15:57

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

danke für die rasche Antwort.

Daß es bei meiner Fahrt am Nuerburgring sportlichen Charakter aufweist, ist es mir nicht ganz klar. Ich war als Touristen unterwegs in Deutschland mit dem Fahrzeug mit Besichtigungsprogramm und Einkaufen. Am Nuerburgring war nur eine Station der Reise. Ich habe Museum und das Gelände dort besucht. Muss es dann gleich mit sportlichem Zweck verbunden sein?

Ich habe der Mietwagenfirma aufgefordert, mir Info über zusätzlich abgeschlossen Versicherungsschutz ( über Versicherungsträger, Versicherungspolicenummer, Abschlussdatum etc) zu übersenden ( 162,-EUR pro Tag für Haftungsbeschränkung, mehrfach teuerer Wucherpreise). Die hat verweigert und mir lediglich auf Haftungsausschuss verwiesen. Darf die Mietwagenfirma mir die Information verweigern? Vielleicht wurde von der Firma gar keine Versicherung abgeschlossen?
Bei Fahrzeugübergabe wurde kein mir Fahrzeugbriefe bzw. Fahrzeugpapiere ausgehändigt und gezeigt. Ich habe nachträglich Fahrzeugscheinkopie angefordert, um zu prüfen, ob das Auto überhaupt auch als Mietwagen zugelassen wurde.
Diese wurde auch verweigert von dem Vermieter.
Wenn nicht, ist der Mietwagenvertrag überhaupt rechtswirksam?
Vielen Dank für Ihre Antwort
Mit freundlichen Grüßen
GCE021

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.08.2006 | 19:15

Sehr geehrter Herr,

wenn sie nur eine Art Stadtrundfahrt gebucht haben, ist Ihnen sicherlich Recht zu geben, dann lag keine entsprechende Veranstaltung vor. Für eine abschließende Beurteilung lässt diese Beratungsform leider ohne Ausuferung der Korrespondenz keinen Raum.

Der Vertrag ist im Zweifel wirksam, zumal Sie ohnehin den Schaden bei dem fremden Auto (auch ohne Versicherungsschutz) bezahlen müssten.

Sie können von der Versicherung den Versicherungsschein jederzeit als Abschrift anfordern, § 3 VVG.

Sie sollten dann versuchen, den Schaden gegenüber dem Versicherer zu regulieren. Ich kann Ihnen nur dringend empfehlen, einen Anwalt zu beauftragen. Gerne stehen auch wir Ihnen dazu zur Verfügung.


Hochachtungsvoll

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER