Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unfall beim Überholen auf Landstraße ohne Mittelmarkierung

30.03.2019 19:20 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Zusammenfassung: riskantes Überholen und Schuldfrage

Auf eine schmalen, geraden Landstraße (Allee mit links und rechts Bäumen) ohne Mittelmarkierung fuhr ich in einem Konvoi hinter einem Trecker hinterher.

Zwischen mir (recht breites Auto - Audi Q7) und dem Trecker fuhren noch zwei PKWs - eines davon mit großem Anhänger.

Es nährte sich ein PKW von hinten und signalisierte mir durch dichtes auffahren, dass er vorbei wollte.

Dies war auf der engen Strasse nur schwer möglich ...

Als er mich recht riskant überholt hatte, überholte er noch ähnlich die PKWs vor mir.

Bei dem Trecker versuchte er es ebenfalls, musste jedoch um nicht von der Strasse abzukommen zu nah an den Trecker .... und es krachte.
Seite verkratzt, Spiegel ab, ...

Der Überholende ist der Ansicht, der Trecker sei Schuld und hat extrem geschimpft.

Ich selbst - eigentlich Unbeteiligter - ärgere mich hierüber so sehr, dass ich über diesen Weg hoffe zu
erfahren, wer nun die Schuld trägt.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich hat derjenige, der einen Überholvorgang startet, erhöhte Vorsicht und den Sicherheitsabstand einzuhalten. Hält er dies nicht ein, so hat er zudem ein Bußgeld zu tragen (30 EUR). Der Abstand beträgt gegenüber PKWs/LKWs 1 m.

Diesen hat er nachweislich unterschritten, sodass es zum Zusammenstoß kam.

Es gilt §5 StVO . Da hier zudem eine Überbreite des Treckers bestand, hätte er zudem wohl gar nicht überholen dürfen.

(1) Es ist links zu überholen.
(2) Überholen darf nur, wer übersehen kann, dass während des ganzen Überholvorgangs jede Behinderung des Gegenverkehrs ausgeschlossen ist. Überholen darf ferner nur, wer mit wesentlich höherer Geschwindigkeit als der zu Überholende fährt.
(3) Das Überholen ist unzulässig:
bei unklarer Verkehrslage oder
….

So oder so hat er schuld, sofern nicht der Treckerfahrer sich ebenfalls falsch verhalten hat.

Dies würde dann ein Gutachter klären müssen oder Zeugen. Gut wäre, wenn Sie etwas dazu sagen könnten und als Zeuge zur Verfügung stehen, das hilft Unschuldigen bei Verkehrsunfällen immer sehr.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78159 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Präzise Antwort und Aufzeichnung der weiteren möglichen Vorgehensweise im Rahmen des hier Möglichen auf das von mir geschilderte Problem. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden mit der schnelle und zutreffenden Antwort. Ich empfehle Herr RA Hoffmeyer sehr gern weiter. ...
FRAGESTELLER