Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unfall beim Linksabbiegen aus untergeordneter Strasse

22.04.2012 12:50 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte/R Verkehrsrechtsexperte/In

gestern hatte ich einen Unfall beim Links abbiegen.
Ich fuhr aus einer untergeordneten Strasse.
Auf der vorfahrtsberechtigten Strasse war von links stockender Verkehr und der vorfahrtsberechtigte blinkte zum rechts (in meine Strasse) abbiegen. Da von Rechts her keiner kam und die Fahrzeuge auf der Abbiegespur warteten, bin ich losgefahren, da ich bereits zuvor vorsichtig in die Lücke eingefahren bin.
Allerdings muss der Hintermann des rechtsabbiegenden auf vorhandenen Sperrfläche überholt haben, denn als ich in die Strasse Einfuhr, war der Rechtssabbieger noch nicht einmal fertig abggebogen, da gab es schon einen Knall.
Die Schäden am fahrzeug sprechen meiner Meinung auch für diese Theorie, denn der Vorfahrtsberechtigte hat nur auf der Beifahrerseite einen Kollissionsschaden (Airbag aber offen). Ich habe den Einschlag augenscheinlich auch auf der Fahrerseite, aber komplette Front zerstört.
Mein Hinterrad blieb NACH der Haltelinie stehen. Allerdings stand mein Fahrzeug aufgrund der Kollission nicht mehr in Richtung Links, sondern nach rechts, wie wenn ich rechts abbiegen wollte. Der Vorfahrtsberechtigte kam auf seiner Fahrbahn zum stehen.
Meine Theorie ist eben, dass die Dame von links auf der Sperrfläche überholte und zum Zeitpunkt der Kollission wieder auf Ihre Seite zurücksteuerte.
Dafür spricht auch, dass wäre Sie hinter dem Abbiegenden geblieben, sie maximal eine Geschwindigkeit von 10-15km/h gehabt hätte. Bei dieser Geschwindigkeit hätte Sie auf jedenfall zum stehen kommen müssen.

Wie sehen meine Chancen aus, nur eine Teilschuld oder keine Schuld zu bekommen. Das befahren der Sperrfläche ist ja grdsl. verboten.
22.04.2012 | 14:03

Antwort

von


(562)
Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/. ü , )
Web: http://www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihre Anfrage wie folgt beantworten:

Als Linksabbieger trifft Sie grundsätzlich die erhöhte Haftung.

Auf Grund dessen, dass das weitere Fahrzeug auf einer Sperrfläche vor und Sie somit nicht damit rechnen mussten, dass dort ein weiteres Fahrzeug gefahren kommt, trifft diesen eine Mitschuld. Diese wird zwischen 20-50% liegen und liegt m Ergebnis von der Beweislage ab bzw. im Streitfall von einem unfallanalytischen Sachverständigengutachten. Für Sie spricht, dass Sie mit langsamer Geschwindigkeit gefahren sind und somit die Verkehrslage von Ihnen beachtete wurde.

Ich empfehle Ihnen unter genauer Sachverhaltsschilderung bei der Gegnerhaftpflichtversicherung Ihre Ansprüche anzumelden und bei einer evtl. Ablehnung sollten dann die entsprechenden Gründe geprüft werden. Gleichzeitig sollten Sie Ihrer Haftpflichtversicherung mitteilen, dass Sie davon ausgehen, dass dem Unfallbeteiligten eine Mitschuld trifft und das keine 100%-ige Regulierung erfolgen soll.

Ich hoffe meine Antwort genügt Ihnen für eine erste Orientierung im Rahmen der Erstberatung und ich darf darauf hinweisen, dass meine Ausführungen auf Ihrer Sachverhaltsdarstellung beruhen.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc..

Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Betriebswirtin (HWK)
_____________________________

E-Mail: sperling@anwaltskanzlei-sperling.de
www.anwaltskanzlei-sperling.de
www.scheidung-deutschlandweit.de
www.vorsorgeverfuegungen.info


ANTWORT VON

(562)

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/. ü , )
Web: http://www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Verkehrsrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht, Inkasso, Fachanwalt Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80259 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort! So stelle ich mir anwaltliche Beratung vor. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Freundlich, schnell, kompetent und entgegenkommend. Frau Türk ist absolut empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Klein. Vielen Dann für Ihre ausführliche Antwort, das hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER