Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unfall bei Betriebsfeier

06.10.2014 12:01 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab


bei einer Betriebsfeier meiner Firma, auf dem Gelände eines Freizeitklubs, hat sich meine Tochter so schwer verletzt, dass sie in die Notaufnahme eingeliefert werden musste. Sie hat sich ein Holzspieß tief in die Ferse beim auftreten auf dem "Beach Sandboden) gesteckt. Das war am Freitag den 19.10. Am Montag darauf wurde sie wieder in die Notaufnahme eingeliefert, weil die Wunde sich infiziert hat. Es ist nun zwei Wochen her und meine Tochter ist heute noch nicht aus dem Krankenhaus entlassen worden. Meine Frau ist seit Montag den 22.10, bei ihr in Krankenhaus gewesen. Sie hat mittlerere Weile unbezahlten Urlaub nehmen müssen. ich muss jeden Tag zum Krankenhaus fahren um meine Frau zu entlasten. Es besteht jetzt keine Lebensgefahr, doch die Strapazen dadurch sind erheblich gewesen. Mein Arbeitgeber hat sich (die Person die das Event organiziert hat) mit einem Blumenstrauß und ein Thalia-Gutschein für 30.- entschultdigt.

Die Krankenkasse fragt auch schon nach der Unfallmeldung und fragt mich ob ich Rechtbeistand habe, wodurch ich auf die Idee komme, ob ich den brauche und ob wir für den meiner Tochter zugefügten (erheblichen) Schmerz entschädigt werden kann.

Vielen Dank und viele Grüße
D

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Aufgrund des geschilderten Sachverhalts ist es zweckmäßig und dringend geboten, anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Hier sind Schadenersatz – und Schmerzensgeldansprüche gegen den Veranstalter der Betriebsfeier ebenso denkbar, wie eventuelle Ansprüche gegen den Arbeitgeber.

Näheres lässt sich aufgrund der Sachverhaltsschilderung leider nicht sagen.

Jedenfalls werden Sie ohne anwaltliche Hilfe die Sache, was die Schäden, die Ihre Tochter erlitten hat angeht, nicht bearbeiten können.


2.

Nicht recht verständlich sind die angegebenen Daten. Hat sich der Unfall tatsächlich am 19. Oktober, das wäre ja das Jahr 2013, zugetragen? Oder meinen Sie den 19. September, was mir wahrscheinlicher erscheint?

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 06.10.2014 | 12:31

Vielen Dank Herr Raab,

ja, ich habe mich vertippt. Datum des Unfalles ist der 19. September 2014. Unfallort ist Hamburg. Wir leben aber in der Nähe von Oldenburg in Niedersachsen. Können Sie mir einen Kollegen in der Nähe empfehlen?

Danke und viele Grüße,
Delvalle

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.10.2014 | 14:08

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Nachfrage nehme ich wie folgt Stellung:


Sie benötigen einen Rechtsanwalt, der sich mit dem Zivilrecht sowie dem Arbeitsrecht befaßt.

Da ich keinen Kollegen im Bereich Ihres Wohngebiets kenne, empfehle ich, sich ggf. an die Rechtsanwaltskammer oder an den örtlichen Anwaltverein zu wenden.

Aber auch eine Recherche im Internet dürfte Ihnen weiterhelfen. Gegben Sie bei Google z. B. "Rechtsanwalt Oldenburg" ein.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70760 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Auf den Punkt kommend deutlich erklärt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
bin zufrieden ...
FRAGESTELLER