Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.333
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unfall Arbeitsweg ohne Nachweis Polizei

17.11.2015 21:38 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alexander Busch


Sehr geehrte Damen und Herren,

mir ist leider folgendes passiert:

Ich habe bei meinem Arbeitgeber einen Tiefgaragenplatz und bin beim Losfahren dort ungeschickt an einer Ecke hängen geblieben. Am Gebäude entstand kein Schaden.
Ergebnis: Türe meines KFZ eingedellt und verkratzt, Kosten ca. EUR 1.000,-- keine Vollkaskoversicherung.

Da es sich um den Beginn meiner Heimfahrt gehandelt hat, gehe ich davon aus, dass ich die Kosten als Werbungskosten geltend machen kann.

Problem: Es ist zwar keine Beschädigung an der Betonecke entstanden, trotzdem möchte ich den Vorfall nicht bei meinem Arbeitgeber melden....ich möchte hier keine Probleme bekommen.

Die Polizei habe ich auch nicht informiert.

Nun frage ich mich, wie ich es dem Finanzamt glaubhaft machen soll.

Ich möchte dem Finanzamt nicht mitteilen, dass ich bei meinem Arbeitgeber in der TG hängen geblieben bin, da ich nicht möchte, dass das Finanzamt dort nachfragt und mir Probleme bereitet.

Darf ich das Finanzamt anlügen, um mir weitere Probleme zu ersparen? Wird das Finanzamt überhaupt glauben, dass der Vorfall auf dem Arbeitsweg passiert ist? Wie soll ich es nachweisen, dass es geglaubt wird´?

Danke.

Mit freundlichen Grüßen

.......

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ohne konkreten Nachweis, eine Bilddokumentation oder eine Bestätigung des Arbeitgebers ist nicht damit zu rechnen, dass Ihnen das Finanzamt glauben wird. Sie müssen beweisen, dass sich der Unfall auf dem Arbeitsweg abgespielt hat, vollumfänglich. Können Sie das nicht, so wird Ihnen der Abzug versagt werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 17.11.2015 | 22:35

Hallo,

Genügt auch ein entsprechender Zeuge? Mein Kollege sass neben mir im Auto.

Danke...

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.11.2015 | 22:37

Ein solcher Zeuge könnte evtl genügen. Sicher ist dies jedoch nicht. Welches Beweismittel im Einzelfall ausreicht, hängt von der Glaubwürdigkeit ab.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER