Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unbezahlte Rechnung


24.01.2005 19:05 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Guten Tag!

Ich bin als Produzent für Werbefilme selbständig tätig.
Eine Agentur hat mir einen Auftrag erteilt für ein Autohaus einen Werbefilm zu erstellen.
Diesen habe ich ordungsgemäß hergestellt (Videoaufnahmen durchgeführt, auch selbst geschnitten, also als Komplettproduktion abgeliefert)
Meine Forderung diesbezüglich ist längst überfällig.
Die Agentur hat bisher die Rechnung nicht bezahlt, auf Mahnungen nicht reagiert, aber auch nichts bemängelt.
Der Endkunde (das Autohaus) ist mit dem Produkt sehr zufrieden und setzt es auch schon seit einiger Zeit erfolgreich ein. Ebenso hat das Autohaus den Film bereits mehrfach vervielfältigt und weitergegeben.
Habe ich die Möglichkeit, falls mir eine Eintreibung meiner Forderung gegenüber der Agentur nicht gelingt, mich an den Endkunden direkt zu wenden?
Falls nicht, habe ich dann die Möglichkeit, dem Endkunden eine weitere Nutzung des Films zu untersagen?
Schließlich habe ich die Rechte an den Bildern und außerdem wurde der Film mit lizenzpflichtiger Musik unterlegt.
Vielen Dank und viele Grüße!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:

Ein Anspruch gegen den Endkunden wird ausscheiden, da Sie mit diesem keine vertragliche Vereinbarung getroffen haben.

Durch die auftragsgemäße Herstellung des Werbefilms dürften Sie auf Ihre Urheber- und Verwertungsrechte verzichtet haben. Genaueres lässt sich aber erst verbindlich nach Einsichtnahme in den Vertrag mit der Agentur feststellen.

Die Agentur wird ihr einziger Ansprechpartner sein. Diese hat sich vertraglich dazu verpflichtet, Ihnen die Vergütung für das hergestellte Werk zu zahlen.

Da die Agentur dieser Pflicht bislang trotz Mahnung nicht nachgekommen ist, wird sie sich in Verzug befinden. Sie sollten daher Ihren Anspruch nun durch einen Rechtsanwalt verfolgen und ggf. gerichtlich durchsetzen lassen. Einwendungen gegen die Berechtigung des Anspruchs wird die Agentur, wenn man Ihre Schilderung zugrundelegt, nicht vortragen können, so daß die Durchsetzung des Anspruchs möglich sein dürfte.

Gerne dürfen Sie sich zur weiteren Rechtsverfolgung selbstverständlich auch an mich wenden.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt


--
Rechtsanwalt A. Schwartmann
Gleueler Str. 249 D-50935 Köln
Tel: (0221) 355 9205 / Fax: (0221) 355 9206 / Mobil: (0170) 380 5395

www.andreas-schwartmann.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER