Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unbestimmtes Wohnrecht

28.07.2020 19:44 |
Preis: 52,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


20:41
Hallo,

Es wurde vom verstorbenem Vater die Tochter als Alleinerbin ernannt und der Witwe (Stiefmutter zur Tochter) ein lebenslanges Wohnrecht eingeräumt. Das Wohnrecht ist weder auf seine Entgeltlichkeit noch auf den Umfang bestimmt. Der Vater hinterläßt ein Einfamilienhaus mit Garten und Einliegerwohnung.
In einem Ehevertrag wurde gegenseitig auf den Pflichtteilanspruch im Erbfall verzichtet. Kann von der Tochter ein Nutzungsentgelt für Instandhaltung etc. zusätzlich zu den Nebenkosten verlangt werden und wie ist die Aufteilung des Hauses und Garten vorzunehmen?

Viele Grüße
28.07.2020 | 20:28

Antwort

von


(1097)
Postanschrift: Postbox 65308X
11516 Berlin
Tel: 015751362517
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Zunächst, ist das Wohnrecht im Grundbuch eingetragen? Denn nur dann wäre es tatsächlich durchsetzbar.

Sofern hier ein wirksames Wohnrecht bestellt wurde und dies im Umfang nicht bestimmt wurde, zählt dies für die gesamte Immobilie.

Aus dem dinglichen Wohnrecht nach <a href="http://dejure.org/gesetze/BGB/1093.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 1093 BGB: Wohnungsrecht">§ 1093 BGB</a> ergibt sich die Pflicht des Berechtigten, die gewöhnlichen Belastungen zu tragen, also die normalen Unterhaltungskosten,

Steuern trägt der Eigentümer.

Wohnt die Tochter mit ihm Haus, muss Sie für den von ihr exklusiv genutzten Teil anteilig die Unterhaltskosten tragen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen
<!--dejureok-->


Rückfrage vom Fragesteller 28.07.2020 | 20:38

Hallo, nein die Tochter wohnt nicht im Haus. Das Wohnrecht ist (noch) nicht im Grundbuch eingetragen. Wie verhält es sich damit?

Zählen zu den normalen Unterhaltskosten auch Instandhaltungskosten an Dach oder (Wohn)Kamin?

VG

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 28.07.2020 | 20:41

Gerne beantworte ich auch Ihre Nachfrage.

Wenn das Wohnrecht nicht im Grundbuch eingetragen ist, dann ist die Tochter nur aus dem Testament dazu verpflichtet.

Hier sollten Sie dafür Sorge tragen, dass die Tochter das auch dann wirklich macht.

Große Investitionen wie Dach oder Kamin muss sie die Eigentümerin tragen.

Mit freundlichen Grüßen

ANTWORT VON

(1097)

Postanschrift: Postbox 65308X
11516 Berlin
Tel: 015751362517
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Steuerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Baurecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Verwaltungsrecht, Internet und Computerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80302 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Alles top! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
RA Otto hat sehr gut verständlich, sehr schnell und sehr kompetent auf die individuelle Frage geantwortet. -Sehr empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Ja, jetzt weiss ich, dass ich richtig liege und das das rechtssicher scheint. ...
FRAGESTELLER