Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
510.930
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unberechtigte Inkassoforderung durch Identitätsmissbrauch

13.08.2018 17:55 |
Preis: 75,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn


Im Februar 2018 stellte ich fest , dass ich plötzlich eine um 256 Euro erhöhte Telefonrechnung der Deutschen Telekom hatte, was weder davor noch danach nochmals der Fall war. Bei genauerer Betrachtung stellte ich fest , dass mitten in der Nacht zu einem bestimmten Zeitpunkt über eine meiner nicht benutzten Telefonnummern teure Auslandsgespräche über Tele 2 geführt wurden, allerdings nicht von mir.
Am nächsten Tag erhielt ich ein Schreiben der Kriminalpolizei Düsseldorf mit dem Hinweis, dass unter anderem über meinen Anschluss (also auch andere Geschädigte) illegal telefoniert wurde mit der Bitte , der Polizei zu helfen bzw dass die Kripo ermitteln würde. Ich telefonierte auch mit dem Ermittler usw.
Ich reklamierte die Rechnung sowohl bei der Deutschen Telekom als auch bei Tele 2 und fügte das Schreiben der Kripo bei .
Nach einigem hin und her ( ich ließ die Lastschrift zurück gehen ) betrachtete die Deutsche Telekom den Fall als erledigt und verwies auf Tele 2 . Tele 2 bestätigte mir dann , dass mein ( illegal angelegtes ) Kundenkonto bereits gelöcht sei . Somit ging ich davon aus , dass alles erledigt sei .
Dann erhielt ich zu meinem Erstaunen nach einiger Zeit plötzlich Post von einem Inkassounternehmen namens nexnet, ich solle den ausstehenden Betrag von Tele 2 bezahlen . Abermals schickte ich sämtlichen Schriftverkehr, Rechnungen , Schreiben der Kripo usw per Einschreiben sowohl an die Deutsche Telekom , Tele 2 und nexnet mit dem unmissverständlichen Hinweis , dass ich , sollte ich in dieser Sache nochmal eine Rechnung in welcher Art auch immer bekommen, mich an die Medien wende und den Fall einem Anwalt übergebe.
Dann war wieder Ruhe, bis ich letzte Woche doch tatsächlich erneut eine noch höhere Forderung (337,54 Euro ) eines Inkassounternehmens namens Hanse Inkasso Bureau GmbH und Co.KG erhielt . Das Inkasso Unternehmen nexnet hat die Forderung einfach an dieses Inkassounternehmen weitergeleitet.
Ganz einfache Frage nun, was ist zu tun , so langsam geht mir das auf die Nerven .

Sehr geehrter Ratsuchender,

da Sie nachweisen können, dass Ihr Anschluss missbraucht wurde, können Sie auch belegen, dass Tele 2 und die für die Firma handelnden Inkassounternehmen keinen Anspruch gegen Sie haben.
Geprüft werden sollte, ob das Unternehmen die Forderung im Auftrag der Tele 2 oder im eigenen Namen aus abgetretenem Recht geltend macht

Sie haben drei Möglichkeiten:

1.
Das und weitere Schreiben ignorieren. (Erst wenn ein Brief mit einem gelben Umschlag käme, müssten Sie tätig werden.)

2.
Wiedersprechen Sie dem Schreiben. Verweisen Sie auf bereits an Tele 2 übermittelte Schreiben.

3.
Klagen Sie auf Feststellung, dass die Firma keine Forderung gegen Sie hat.
Beauftragen Sie einen Anwalt / eine Anwältin. Sie müssten zwar in Vorleistung gehen. Die Kosten (Gerichtskosten: 105 €, eigene Anwaltskosten: 157,68 €) hat aber letztlich die Firma zu tragen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 66931 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr deutliche und verständliche Antworte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Sie haben mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Auf meine wenig dedaillierten Fragen konnte ich keine genaueren Antworten erwarten. Ich hielt meine Zeilen für eine erste Kontaktaufnahme, der nun genauere Antworten folgen sollten. ...
FRAGESTELLER