Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unbefugte Person verkaufte Artikel über meinen Account

| 09.06.2011 10:29 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Eine unbefugte Person hat sich Zugang zu meinem Ebay-Account verschafft und darüber einen Artikel für mehrere tausend Euro verkauft. Der Käufer hat angeblich die Zahlung auf ein PayPal-Konto einer mir unbekannten Person getätigt, da dieses bei Ebay hinterlegt wurden gewesen sein soll und verlangt nun eine Lieferung der Ware bzw. eine Rückerstattung des Kaufpreises.

Die Auktion endete Mitte Mai und ich habe erst vor zwei Tagen von dem Vorgang erfahren, da ich selbst meinen Ebay-Account seit Jahren nicht mehr verwendet habe und die bei Ebay hinterlegte Email-Adresse geändert wurde. Vor zwei Tagen hat mich der Käufer dann über eine im Internet leicht findbare Email-Adresse kontaktiert und gestern habe ich auch ein Einschreiben von ihm erhalten. Auf seine Emails hin, habe ich umgehend Ebay über den Vorgang informiert und die Auktion wurde darauf hin gestrichen und bestätigt, dass es Hinweise gibt, dass mein Account von einer unbefugten Person verwendet und die hinterlegte Email-Adresse geändert wurde.

Meine Frage ist jetzt, wie soll ich am Besten auf das Einschreiben reagieren, bzw. wie ist die Situation einzuschätzen?

Da ich im Moment beruflich im Ausland bin, kann ich leider nur schwer einen Anwalt in Deutschland persönlich kontaktieren.

Vielen Dank

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Auf den ersten Blick sieht es für den Käufer natürlich so aus, als wären Sie der Verkäufer. Wenn das Geld dann schon auf irgendein Konto transferiert wurde, macht der Käufer jetzt seinen Anspruch auf die Ware geltend.

Ich gehe davon aus, dass der Käufer mit seinem Einschreiben von Ihnen die Übergabe der Ware fordert.

Sie sollten auf das Schreiben reagieren (lassen) und mitteilen (lassen), dass Ihr Account missbraucht wurde.

Da sich eBay Ihnen gegenüber schon entsprechend geäußert hat, kann dies als Nachweis erstmal genügen.

Der Käufer ist dann selbst gehalten, sich um eine Rückbuchung seines Geldes zu bemühen.

Da ja das Geld ganz offenbar nicht auf Ihr Konto geflossen ist, können Sie dem Käufer insoweit auch nicht weiterhelfen.

Sofern die Zahlung aber auch ein Paypalkonto ging, kann der Käufer Hier auch den Käuferschutz in Anspruch nehmen. Weisen Sie ihn am besten auch darauf hin.

Sie sollten parallel zu allem auch Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei erstatten.

Der entsprechende Nachweis der Anzeige kann auch dem Käufer übersandt werden. Damit wird weiterhin deutlich, dass Sie nicht selbst der Verkäufer waren.

Nachfrage vom Fragesteller 09.06.2011 | 12:13

Sehr geehrter Herr Schwerin,

vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe noch zwei Nachfragen, die Sie eventuell noch in diesem Rahmen beantworten können:

1.) Durch die Auktion ist also kein Kaufvertrag zwischen mir und dem Käufer zustande gekommen? Der Käufer behauptet dies.

2.) Zum Erstatten der Anzeige muss ich wahrscheinlich nach Deutschland reisen, oder?

Vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.06.2011 | 12:45

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Nachfragen wie folgt:

1) Genau, es ist kein Vertrag zwischen Ihnen und dem Käufer zustande gekommen.

2) Jein. Sie können die Anzeige auf jeden Fall schriftlich einreichen und bei manchen Polizeidienststellen sogar online.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Steffan Schwerin
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 09.06.2011 | 17:32

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 09.06.2011 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68332 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Erst anfängliche Schwierigkeiten, am Ende jedoch sehr klar und stets sehr freundlich erklärt. Sehr zu empfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
War verständlich und ausführlich, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Das nächste Mal bevorzuge ich eher eine persönliche Beratung. Das liegt wohl eher an der Plattform, als an der beratenden Person. Aus diesem Grund hat sich für mich jetzt keine Handlungsoption ergeben, bzw. etwas, was ich tun ... ...
FRAGESTELLER