Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unbefristeter Arbeitsvertrag Unterschrift


07.04.2005 21:45 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin zur Zeit Angestellter bei einer ostdeutschen Sparkasse. Mir wurde durch einen noch im Angestelltenverhältnis befindlichen Mitarbeiter (auch Angestellter in der selben ostdeutschen Sparkasse) ein unbefristeter Arbeitsvertrag für eine neue Tätigkeit als "Agenturmitarbeiter" vorgelegt. D.h. der Mitarbeiter wird sich selbständig machen und ich soll in seiner Agentur angestellt sein.

Meine Fragen:

1. Wann ist die Unterschrift durch den zukünftigen Arbeitgeber rechtsverbindlich? (Erst mit Gewerbeanmeldung?)

2. Wann sollte von mir einen Unterschrift frühestens erfolgen?

3. Reicht die Angabe Vorname und Nachname im Arbeitsvertrag vom Arbeitgeber aus?
07.04.2005 | 21:54

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrter Rechtssuchender,

der Vertragsschluss durch den Arbeitgeber ist sofort rechtsverbindlich, auch schon vor der Gewerbeanmeldung, ausser wenn jetzt im Anstellungsvertrag die Rechtsverbindlichkeit von einer Gewerbezulassung abhängig gemacht wird.

Ich würde vielleicht erst unterschreiben, wenn der Arbeitgeber auch die Gewerbezulassung erteilt bekommen hat. Lassen Sie sich auch die Gewerbezulassung vorher zur Einsichtnahme vorlegen.

Ein Arbeitsverhältnis kann sogar ohne schriftlichen Vertrag geschlossen werden, dies ist aber nicht zu empfehlen, da dies später zu Beweisschwierigkeiten führen kann. Sehr zu empfehlen ist es aber, wenn Ihre konkrete Tätigkeit und Vergütung genau im Vertrag fixiert wird, dies vermeidet zumeist spätere Streitigkeiten und führt zu klaren Beweislage vor dem Arbeitsgericht.


Mit freundlichen Grüßen

Marcus Alexander Glatzel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

Nachfrage vom Fragesteller 08.04.2005 | 06:52

D.h. das der im festen Angestelltenverhältnis sich befindende Mitarbeiter (BAT OST) neben seinen Anstellungsvertrag auch jetzt schon einen Vertrag nach HGB 84 abschließen kann? Das alte Arbeitsverhältnis endet erst mit einem Aufhebungsvertrag zum 30.06.2005. Die neue Tätigkeit als Bezirksleiter wird zum 01.07.2005 aufgenommen. Frage 3 fehlt noch. Vielen Dank.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.04.2005 | 11:34

Sehr geehrter Rechtssuchender,

sicherlich kann er schon den neuen Arbeitsvertrag abschliessen, zumal das alte Arbeitsverhältnis am 30.06.2005 endet und die neue Tätigkeit erst am 01.07.2005 aufgenommen wird, also keine Überscheidungen vorliegen.

Sicherlich reicht auch der Name des Arbeitgebers im Arbeitsvertrag aus, soweit es sich um ein Einzelunternehmen und nicht um eine juristische Person (GmbH, GmbH Co KG; AG ) oder Personengesellschaft ( KG, oHG, GbR; ) oder Verein handelt.

Mit freundlichen Grüssen

Marcus Glatzel
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER