Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umzug mit Kind/umgangsrecht

| 21.06.2010 11:12 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Sehr geehrte Damen und Herren.
Meine Frau und ich sind seit 05.01.99 verheiratet. Am 02.01.10 hat sie das gemeinsame Eigenheim verlassen und lebt zusammen mit einer selsamen Freundin in ca.15km Entfernung. Wir haben eine Tochter (7 Monate). Wir haben meines Wissens noch keine Scheidung/Trennungsjahr beantragt. Wir haben gemeinsames Sorgerecht.
Meine Fragen:
kann meine Frau mit unserer Tochter einfach so ca. 130km wegziehen ohne feste Gruende nur weil das Leben außerhalb guenstiger ist?
Kann meine Frau nach ihren Gutduenke meine Besuche besimmen?
Kann ich mit meiner Tochter auch ohne die Aufsicht der Mutter Zeit verbringen( Besuch meiner Familie z.b.. Ca.20km Entfernt)?
Wieviele Stunden und wie oft kann ich meine Tochter haben?
Vielen Dank


Sehr geehrter Fragesteller:

gerne beantworte ich Ihre Frage ich auf Grund des dargelegten Sachverhalts wie folgt:

Frage 1:
Grundsätzlich kann sich Ihre Frau von Ihnen trennen, wenn sie das will und aus der gemeinsamen Ehewohnung auch ausziehen. Bei gemeinsamem Sorgerecht und Streit um den Aufenthaltsort des Kindes, könnten Sie nur eine gerichtliche Lösung verlangen. In der Regel wird dort dem Elternteil die die elterliche Sorge übertragen, der eine Lösung favorisiert, die den Konflikt reduziert und klare Lösungen für das Kind anbietet. Dies hängt insbesondere davon ab, wie das bisher geregelt wurde. Sind Sie Hausmann und die Frau war Alleinverdiener, wird das Kind eher bei Ihnen bleiben, im umgekehrten Fall eher bei der Ehefrau.

Die Frage etwaig günstigerer Lebensverhältnisse spielt keine Rolle, das Kindeswohl ist entscheidend.


Frage 2:
Ihre Frau kann keinesfalls nach Gutdünken bestimmen. Soweit keine Einigung mit ihr möglich ist (meist besser eine Einigung), müsste ein Gericht darüber entscheiden. Dabei wäre auf Ihre zeitliche und berufliche Situation natürlich Rücksicht zu nehmen.


Frage 3:
Selbstverständlich beinhaltet das der Umgang mit der Tochter auch, dass Sie alleine mit ihr sind. Einem Besuch bei der Familie steht nichts im Wege.


Frage 4:
Bei Kleinkindern werden pro Besuch 4 Stunden als ausreichend angesehen bei 1-2 Besuchen pro Woche.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick über die bestehende Rechtslage geben und Ihnen damit weiterhelfen.

Mit freundlichem Gruß

Michael J. Zürn
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 23.06.2010 | 09:09

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 23.06.2010 3,4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69224 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr nette kompetente Anwältin Rasche Antwort Jederzeit wieder und sehr zu empfehlen. Danke für Ihre Hilfe ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Schnelle Rückmeldungen, ich hoffe, die Hinweise bestätigen sich in der Praxis. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war prägnant, mit Gesetzestexten bzw. Urteilen unterlegt und sehr verständlich. Uns wurde bei der Entscheidungsfindung über die weitere Vorgehensweise damit sehr geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER