Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umzug mit Kinder

| 08.05.2019 20:35 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin seit 3 Jahren geschieden, wir haben ein gemeinsames Sorgerecht, in der Scheidungsvereinbarung wurde festgelegt, das alle Kinder bei der Mutter wohnen, ein Umgangsrecht ist großzügig gestaltet. Meine Kinder wohnen bei mir, und sind 2 Wochenenden im Monat bei ihrem Vater. Nun möchte ich mit meinem neuen Partner ein Hausbauen, was zu Folge hat, dass wir von Berlin nach Brandenburg ziehen, 39km entfernt vom jetzigen Ort. Es bringt natürlich auch ein Schulwechsel mit sich. Benötige ich das Einverständnis des Vaters? Sollte er den Umzug verneinen, wie ist meine Aussicht vor Gericht für das alleinige Aufenthaltbestimmungsrecht.
Vielen Dank

08.05.2019 | 21:11

Antwort

von


(2307)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,


Sie werden das Einverständnis des Vaters benötigen, da der geplante Umzug die gesamten soziale Kontakte der Kinder tangieren wird (Schule, Freunde, Freizeit).

Dieses ist bei der von Ihnen dargestellten Umgangs- und Sorgerechtsregelung unumgänglich.


Weigert der Vater sich, kann seine Zustimmung nach Abwägung aller Einzelheiten vom Familiengericht ersetzt werden.


Aber dieses wird dann nur den Einzelfall dieses einen Umzuges betreffen, nicht das gesamte Aufenthaltsbestimmungsrecht für die Zukunft; das müsste dann wieder für jeden Einzelfall gesondert entschieden werden.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg


Bewertung des Fragestellers 10.05.2019 | 10:48

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:

Nachfragen wurden nicht gestellt; was war also nicht in Ihrem Sinne beantwortet?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 10.05.2019
4,2/5,0

ANTWORT VON

(2307)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht