Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umzug ins EU-Ausland

| 18.06.2021 13:55 |
Preis: 80,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Guten Tag,

wir haben eine Immobilie in Spanien und möchten gerne dauerhaft dort leben. Da wir dann jedoch in Deutschland keine Meldeadresse mehr hätten stellen sich mir folgende Fragen:

Ich bin Erwerbsminderungsrentner. Wo muss ich meine Rente versteuern, in Deutschland oder in Spanien ? Man kann doch eine beschränkte Seuerpflicht beantragen um in Deutschland steuerpflichtig zu bleiben.Bitte erläutern Sie dies konkret.
Was passiert mit dem Kindergeld ( Sohn, 7 Jahre ) ? Wird es gestrichen oder weiterhin ausgezahlt ? Das hängt doch meiner Meinung nach auch damit zusammen wo man steuerpflichtig ist bzw. wo 90 % der Einkünfte verteuert werden ? Was passiert mit der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung ( KV der Rentner ) bei mir und bei meiner Frau mit Sohn ( bei mir Familienversichert ).Gilt die KV für uns alle auch in Spanien dauerhaft ?

Einsatz editiert am 19.06.2021 11:27:56

Einsatz editiert am 23.06.2021 16:11:37

24.06.2021 | 09:56

Antwort

von


(173)
Grünberger Str. 54
10245 Berlin
Tel: 0302939920
Web: http://www.rechtsanwalt-braun.berlin
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,


aufgrund der übermittelten Information beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Wenn Sie nach Spanien ziehen, wird Ihre Rente in Spanien besteuert, wenn Sie vor dem 01.01.2015 Rentner geworden sind, erfolgt keine Besteuerung in Deutschland, wenn Sie nach dem 31.12.2014 Rentner geworden sind, besteuert Deutschland die Rente mit 5 %.

Wenn Sie in Ausland gehen, werden Sie automatisch beschränkt steuerpflichtig, da Sie deutsche Einkommen haben. Dies ist aber nachteilig, weil der Grundfreibetrag wegfällt, daher sollten Sie die unbeschränkte Steuerpflicht beantragen, diese erreichen Sie, wenn mehr als 90 % der Einkünfte der deutschen ESt unterliegen. und andere Einkünfte unter dem Grundfreibetrag.

Als Rentner können Sie in der GKV bleiben, besprechen Sie dies aber unbedingt mit Ihrer Krankenkasse, nicht dass diese Sie automatisch abmeldet. Die Familienversicherung kann ebenfalls bestehen bleiben, wenn Sie in Spanien familienversichert wären.

Das Kindergeld können Sie weiterhin beziehen, wenn Sie unbeschränkt einkommensteuerpflichtig sind, siehe vorstehend.

Ich hoffe, dass ich Ihre Frage beantwortet habe, bei eventuellen Nachfragen können Sie gerne die kostenlose Nachfrageoption benutzen.


Berücksichtigen Sie bitte, dass auch kleine Sachverhaltsänderungen zu einer gänzlich anderen rechtlichen Bewertung führen können.


Mit freundlichen Grüßen


Sebastian Braun

Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 27.06.2021 | 20:19

Sehr geehrter Herr Braun,

ich bin nach dem 31.12.2014 Rentner geworden. Meine Rente wird also wenn ich nach Spanien ziehe auch dort versteuert und zusätzlich zu 5 % in Deutschland. Habe ich das so richtig verstanden ?
Wenn ich die unbeschränkte Steuerpflicht erreichen will ist die Voraussetzung dass 90 % der Einkünfte der deutschen ESt unterliegen. Trifft dies auf die Erwerbsminderungsrente und die Betriebsrente zu ?
Was bedeutet die Aussage dass die Familienversicherung der GKV bestehen bleiben kann wenn ich in Spanien familienversichert wäre ?
Die Versicherung besteht doch bei der GKV in Deutschland. Meine Frage zielt darauf ab ob die GKV im Rahmen der Familienversicherung auch dann Leistungen erbringt wenn ich mit meiner Familie in Spanien lebe.
Ich bedanke mich bei Ihnen und werde Sie für etwaige zukünftige Fragen vormerken.

Mit einem freundlichen Gruß,

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 28.06.2021 | 08:33

Sehr geehrter Fragesteller,

zu 1.)
dies ist korrekt, Ihre Rente wird in Spanien besteuert und mit 5 % in Deutschland.

Zu 2.)
Dies ist korrekt, um die 90 % im Sinne des § 1 Abs. 3 EstG zu erreichen, müssen Ihre Einkünfte im Sinne des § 49 EstG mindestens 90 % betragen, Leistungen der Deutschen Rentenversicherung werden von § 49 Abs. 7 EstG erfasst.

Zu 3.)
Die Krankenversicherung richtet sich grundsätzlich nach dem Wohnsitzstaat. Eine Ausnahme besteht für Rentner, wenn Sie keine spanische Rente beziehen, bleiben Sie bei der deutschen Krankenkasse versichert und zahlen Ihre Beiträge an die deutsche Krankenkasse, diese überweist eine Pauschale an die spanische GKV und deshalb können Sie in Spanien weiterhin als gesetzlich Versicherter zum Arzt gehen. Praktisch sind Sie dann in Spanien Leistungsempfänger der spanischen GKV. Hinsichtlich der Familienversicherung prüft deshalb auch die spanische GKV, ob Ihre Familienmitglieder in Spanien familienversichert werden können, da die Familienversicherung eine „Besonderheit" ist, die nicht alle Sozialversicherungssysteme kennen. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, ob Sie das S1 Formular noch benötigen und ob Ihre Familienmitglieder in Spanien mitversichert werden.


Mit freundlichen Grüßen


Sebastian Braun
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 27.06.2021 | 20:22

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Schnell, fachkompetent, ausführlich ! Problem gelöst ! Nur zu empfehlen !

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Sebastian Braun »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 27.06.2021
5/5,0

Schnell, fachkompetent, ausführlich ! Problem gelöst ! Nur zu empfehlen !


ANTWORT VON

(173)

Grünberger Str. 54
10245 Berlin
Tel: 0302939920
Web: http://www.rechtsanwalt-braun.berlin
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Sozialversicherungsrecht, Erbrecht