Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umzug Kind Zählkind bei Kindergeld Ummeldung

| 28.05.2021 13:28 |
Preis: 25,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Ich habe fünf Kinder, vier mit meiner Frau. Eines dieser Kinder soll am 03.06. zur Mutter ziehen. Ich beziehe das Kindergeld für die vier Kinder.
Ich bekomme für mein Kind aus erster Beziehung beim Kindergeld bei den anderen als Zählkind berücksichtigt. Eines der vier anderen Kinder zieht jetzt zur Mutter am o.g. Datum.

Lt. Familienkasse wird für das Kind das Kindergeld ab dem Folgemonat aufgehoben sprich ab Juli. Wie leite ich rechtssicher der Mutter das Kindergeld für Juni weiter weil es wird ja noch an mich ausgezahlt und vor allem wie hoch? 225,- Euro als Drittes Kind oder 250,- Euro als viertes Kind? Das Kind welches umzieht ist in der Rangfolge mein viertes, meiner Frau ihr drittes Kind. Wie rutschen nach Umzug die Kinder in der Rangfolge? Darf sowohl ich als auch meine Frau den Zählkindvorteil nutzen?
Und hat die Zählkindsituation Auswirkungen beim Unterhalt bei einem Mangelfall. Es wird/wurde seit längerem nicht mehr der Mindestunterhalt von der Mutter an mich bezahlt sondern weniger. Auch nach Umzug wird sie für die anderen dreien welche bei mir bleiben werden nicht den Mindestunterhalt zahlen können.

Was passiert wenn der Vermieter die Wohnungsgeberbescheinigung nicht ausfüllt bzw. nicht will dass das Kind bei der Mama (Dreizimmerwohnung mit Lebensgefährten) einzieht.

Weiterhin herrscht Uneinigkeit über das Umzugsdatum. Sie möchte das Kind bereits am 01ten zu sich nehmen, ich möchte aber den 3ten weil hier ein verlängertes Umgangswochenende (Feiertag/Brückentag in BW) bei der Mutter geplant ist und somit das ganze Vorhaben verbunden werden kann und dies für meine Begriffe ein sauberer Übergang auch für die anderen Kinder darstellt. Nach Umgangsende werde ich entsprechend dann nur die anderen drei wieder nach Hause nehmen. Mobiliar wird nach und nach mitgenommen.
Auch würde wenn man den 1ten nehmen würde wohl ein Aufhebungs.-und Erstattungsbescheid der Familienkasse ergehen, sodass ich glaube ich hier mehr Unordnung und durcheinander habe und somit für das eine Kind zurückzahlen muss?

Danke für Ihre Hilfe.

29.05.2021 | 11:54

Antwort

von


(704)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich steht der Mutter ab dem Zeitpunkt, ab dem das Kind bei ihr lebt auch ihr zu. Klären Sie das unbedingt mit der Kindergeldkasse vorab, bevor Sie das zu viel gezahlte Geld der Kindesmutter überweisen - lassen Sie sich das schriftlich geben - nicht, dass später eine mögliche Rückzahlung folgt, dann haben Sie nicht schuldbefreiend gezahlt!

Der Mutter steht das Geld für 3 Kinder zu, Sie dürfen den Rest aber trotzdem nicht behalten und auch die Differenz ist zuerst mit der Familienkasse zu klären. Der Umzug ist immer monatsgenau- hier ist der Aufenthaltswechsel bereits geklärt, der längere Verbleib wäre nur ein Umgang, der unerheblich wäre.

Wenn der Vermieter das Kind nicht akzeptiert, muss die Mutter umziehen oder Sie nehmen das Kind ebenfalls bei sich auf! Ggf. darf er aber mietrechtlich keinen Einspruch erheben - das wäre sonst gesondert zu prüfen!

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

Rückfrage vom Fragesteller 29.05.2021 | 16:40

Sehr geehrte Frau Dr. Seiner,

danke für Ihre Antwort. Verstehe ich Sie richtig dass ich das Kindergeld für alle Kinder erst einmal einbehalten sollte bis ich schriftlich die Bestätigung von der Fam.Kasse habe wie ich vorgehen soll?

Sie schreiben der längere Verbleib wäre nur ein Umgang der unerheblich wäre. Bedeutet in meinem Fall dass dann So. der 06.06. das eigentliche Unzugsdatum wäre welchen ich auch melderechtlich beim Bürgerbüro angeben darf? Ich hole ja dann nur drei der vier Kinder wieder vom Umgang ab.

Sie meinen nicht für 3 Kinder sondern der Mutter steht das Kindergeld für ein drittes Kind zu oder?

Könnten Sie bitte noch kurz auf die Situation mit den Zählkindern eingehen. Werden die Kinder sowohl bei mir als auch bei der Mutter als Zählkind berücksichtigt? Ich hätte dann ausgehend von mir Kind 2, Kind 3 und Kind 5 noch bei mir. Und hat sowas Einfluss ob jemand den Mindestunzerhalt zahlt bzw. zahlen kann?

Danke.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 29.05.2021 | 21:20

Genau, Sie brauchen die Bestätigung, ABER: Kommunikation ist alles, d.h. Sie müssen die Kindesmutter auch informieren.

Das Datum des Umzugs ist unerheblich, sondern das Datum der Einigung, wann Sie beide beschlossen haben, wo die Kinder leben - es sei denn, Sie haben bereits einen Tag festgelegt. Das scheint hier nicht der Fall zu sein. Sie haben beide aber wohl in der Vergangenheit beschlossen, dass am 1. der Aufenthalt wechselt, aber bis dahin noch Umgang ist? So habe ich es herausgelesen. Das Mitnehmen der 3 Kinder dürfte nicht spontan sein.
Hier wird es vorher Schriftverkehr gegeben haben. Sollte es alles unklar sien, regeln Sie es besser nochmal schriftlich!!!
Wenn Sie also die 3 Kinder abholen, so kann es sein, dass klar war, dass am 1. bereits der Wechsel ist, aber die Kinder noch bis zum 6, Umgang haben.

Die leiblichen Kinder gelten allesamt gerechnet, also auch das Kind, was bei der Mutter verbleibt, zählt bei Ihnen mit.

Bewertung des Fragestellers 30.05.2021 | 22:09

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Für meinen Einsatz ausführlich die Anwältin schreibt auch sehr freundlich.
Bei einer Sache bei meinem Anliegen konnte ich aber letzten Endes nur schlussfolgern. Es ist offensichtlich egal ob man im Mangelfall ist oder nicht um den Zählkindvorteil nutzen zu können es werden anscheinend immer alle Kinder berücksichtigt.
Aber klar dieses Anwaltsangebot auf dieser Seite ersetzt für meine Begriffe kein persönliches Gespräch mit einem Anwalt vor Ort. Aber für eine erste Orientierung sicherlich empfehlenswert.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 30.05.2021
4,4/5,0

Für meinen Einsatz ausführlich die Anwältin schreibt auch sehr freundlich.
Bei einer Sache bei meinem Anliegen konnte ich aber letzten Endes nur schlussfolgern. Es ist offensichtlich egal ob man im Mangelfall ist oder nicht um den Zählkindvorteil nutzen zu können es werden anscheinend immer alle Kinder berücksichtigt.
Aber klar dieses Anwaltsangebot auf dieser Seite ersetzt für meine Begriffe kein persönliches Gespräch mit einem Anwalt vor Ort. Aber für eine erste Orientierung sicherlich empfehlenswert.


ANTWORT VON

(704)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht