Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.333
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umwandlung befristetes - unbefristetes Arbeitsverhältnis

18.11.2013 18:22 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Guten Tag,

ich bin derzeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter eines Fachbereichs an einer staatlichen Universität in NRW befristet (WissZeitVG) angestellt (Entgeltgruppe E 13, Laufzeit des Vertrags bis Ende September 2016). Vertragspartner ist die Universität, es gilt der Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes der Länder.
Grundsätzlich sind der Fachbereich und ich uns einig, dass dieser Vertrag bereits jetzt durch ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zu sonst gleichen Konditionen abgelöst werden soll.
Mich interessiert, wie der schnellstmögliche Weg dorthin aussieht:

- Muss die Stelle aus formalen Gründen zunächst unbefristet neu ausgeschrieben werden oder kann mein Arbeitsverhältnis "ad hoc" in ein unbefristetes umgewandelt werden?
- Was ist zu beachten?

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Hier bietet sich ein Änderungsvertrag an. Inhalt dieses Änderungsvertrages ist die unbefristete Anstellung. Nach meiner Ansicht muss hierbei die Stelle nicht erneut ausgeschrieben werden. Die Stelle an sich wird ja nicht neu besetzt, sondern nur hinsichtlich der Dauer umgewandelt. Sollte die Uni allerdings erneut aufgrund ihrer Satzung ausschreiben, so beachten Sie bitte, dass alle Bewerber die gleichen Chancen auf die Stelle haben müssen. Daher empfehle ich Ihnen, in diesem Fall zunächst noch nicht einen Änderungsvertrag zuzustimmen. Darüber hinaus hat der Personalrat ein Mitbestimmungsrecht, § 72 Abs. 1 LPVG.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Diplom - Jurist, LL.M. Sebastian Scharrer, Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER