Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umstrittener negativer Schufa-eintrag


18.12.2006 16:29 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Guido Matthes



Sehr geehrte Damen und Herren,

als ich vor etwa 3 Monaten ein Konto eröffnen wollte, wurde mir gesagt, dass ich einen Negativeintrag habe.
Ich habe daraufhin mich bei SCHUFA-online angemeldet um diesen Punkt einsehen zu können.
Wie sich herausgestellt hat, ist der Eintrag von T-Mobile kommt.
Als Datum des Ereignisses ist der 06.05.2005 angegeben. Ich habe 2004 wohl vom Inkassobüro von T-Mobile einen Brief bekommen, dass ich noch offene Forderungen üver xyz € hätte und die doch begleichen soll. Ich habe denen daraufhin einen Brief geschickt, dass ich alles Bezahlt habe. Danach habe ich nie wieder etwas von denen gehört.
Bis jetzt.
Ich habe daraufhin T-Mobile angeschrieben und um Angaben zu dem Eintrag gebeten. Habe jedoch nur einen Brief bekommen wo unter anderem der Satz steht: Zitat:
"Durch Ihren Zahlungsverzug erfolgte die Mahnbescheidsbeantragung und somit die Meldung an die SCHUFA. Da die sachliche Richtigkeit der unsererseits veranlaßten Meldung außer Frage steht, haben wir keine Möglichkeit, den Eintrag zu löschen."
Wie soll ich nun weiter vorgehen, um diesen Eintrag zu löschen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn die gespeicherten Daten bei der Schufa tatsächlich unrichtig sind, haben Sie Ansprüche aus § 35 BDSG auf Berichtigung oder Löschung. Sie sollten dazu ein Schreiben mit Ihrer Sachverhaltsdarstellung unmittelbar an die Schufa verfassen.

Dem zitierten Schreiben von T-Mobile ist aber zu entnehmen, dass es wohl nicht nur 2004 Inkassotätigkeit gegeben hat, sondern 2005 auch ein gerichtliches Mahnverfahren gegen Sie gegeben hat.

Es mag sein, dass Sie davon -aus welchen Gründen auch immer- nichts mitbekommen haben. Ich empfehle Ihnen nunmehr sich schnellstmöglich über den Stand dieses Verfahrens bei T-Mobile zu informieren. Sollte tatsächlich ein Vollstreckungsbescheid gegen Sie vorliegen, drohen kostenpflichtige Zwangsvollstreckungsmaßnahmen. Ich gehe davon aus, dass sich in diesem Zusammenhang dann auch die Berechtigung oder Nichtberechtigung des Schufa-Eintrags klären wird.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER