Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umschulung


13.03.2007 17:08 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht



Ich bemühe mich seit längerer Zeit um eine Umschulung.Habe bei meiner Zuständigen Berufsgenossenschaft Berufskrankheit gemeldet und kürzlich eine Ablehnung erhalten gegen die ich einspruch erheben werde.
Da das Amt mir mein ALG2 gesperrt hat(Sozialklage läuft)ist es im Moment als Träger auch nicht zuständig.Habe praktisch auch keine finanziellen Mittel mehr und werde eine Beschäftigung aufnehmen müssen die ich wegen Berufskrankheit nicht ausüben sollte.
Die nächste Umschulung wäre erst in einem halben Jahr.
Hat eine Beschäftigungsaufnahme auswirkungen auf die Finanzierung der Umschulung(Amt)?Ich bin in Insolvenz und kann keine neuen Schulden machen.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:

Für die Beantwortung Ihrer Frage ist von entscheidender Bedeutung, um welche Art von Berufskrankheit es sich handelt. Bei bestimmten Listenerkrankungen liegt ein Versicherungsfall erst dann vor, wenn die beeinträchtigenden Tätigkeiten eingestellt worden sind. Vom Versicherten wird erwartet, dass er die Fortsetzung der Tätigkeit unterlässt, in der Hoffnung, dass eine Berufskrankheit vorliegt und anerkannt wird. Dieser Sprung ins Ungewisse kann dem Versicherten aber nicht zugemutet werden. Deswegen hat er einen Anspruch auf eine verbindliche Entscheidung dem Grunde nach. Er kann verlangen, dass der Unfallversicherungsträger vor Unterlassung einer noch verrichteten Tätigkeit darüber entscheidet, ob die übrigen Voraussetzungen für die Anerkennung einer Berufskrankheit erfüllt sind. Es kann also nur ein Feststellungsbescheid, nicht ein Leistungsbescheid erwartet werden.
Wenn es sich nicht um eine solche Berufskrankheit handelt, können Sie ohne Bedenken eine Beschäftigung aus dem alten Betätigungsfeld aufnehmen und Ihre Bemühungen um eine Umschulung weiter fortsetzen. Wenn die Voraussetzungen für eine berufliche Weiterbildungsmaßnahme gegeben sind, wird diese auch gewährt und die Kosten hierfür übernommen.
Im Übrigen ist in Ihrem Fall der Unfallversicherungsträger auch für berufliche Rehabilitation zuständig, d.h. auch für Maßnahmen der Umschulung bzw. Weiterbildung, vorausgesetzt, bei Ihnen wird das Vorliegen einer Berufskrankheit anerkannt. Bei ungeklärten Zuständigkeiten hat der zuerst angegangene Leistungsträger in Vorleistung zu treten.

Abschließend darf ich mir erlauben, noch auf Folgendes hinzuweisen:
Meine Auskunft bezieht sich nur auf die Informationen, die mir zur Verfügung stehen. Eine umfassende Sachverhaltsermittlung ist für eine verbindliche Einschätzung unerlässlich. Diese Leistung kann im Rahmen der Online-Beratung nicht erbracht werden.
Darüber hinaus können eine Reihe weiterer Tatsachen von Bedeutung sein, die zu einem anderen Ergebnis führen. Ferner sind verbindliche Empfehlungen darüber, wie Sie Ihre Rechte durchsetzen können, nur im Rahmen einer Mandatserteilung möglich.

Ich hoffe, dass ich Ihnen eine erste Orientierung in der Sache geben konnte.

Mit freundlichen Grüßen


U. Fürstenberg
- Rechtsanwältin -

kanzlei@ra-fuerstenberg.de
www.ra-fuerstenberg.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER