Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umschreibung MFH -> Vater auf Sohn mit bestehender Finanzierung

20. Oktober 2020 07:59 |
Preis: ***,00 € |

Kredite


Beantwortet von


13:14

Zusammenfassung:

Vorfälligkeitsentschädigung für vorzeitiger Darlehensauflösung

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Mehrfamilienhaus von meinen Vater soll auf mich umgeschrieben werden, um eine evtl. spätere Erbschaftssteuer zu vermeiden. Das Haus ist aktuell noch finanziert und ich würde die Darlehen übernehmen. Gerne würden wir aber aus den Verträgen kommen, da damals höhere Zinssätze gegolten haben. Bei der Darlehensbeantragung wurde ich teilweise als Darlehensnehmer mit aufgenommen, da die Bonität von meinem Vater alleine nicht ausreichte. Eigentümer ist mein Vater alleine. Nach Rücksprache mit der finanzierenden Bank wäre eine Auflösung der bestehenden Verträge nur gegen ein Vertragsauflösungsentgelt (keine Vorfälligkeitsentschädigung; Zinsbindung 08/2018 - 08/2034 bzw. 02/2029 wegen Sonderkündigungsrecht) von rund 98.000€ möglich.

Da dieser Betrag sehr hoch ist und ich noch nie von einem Vertragsauflösungsentgelt gehört habe, bitte ich um eine rechtliche Einschätzung.

20. Oktober 2020 | 08:46

Antwort

von


(1515)
Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 06032/9353573
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Ein Vertragsauflösungsentgelt im Zusammenhang mit einer vorzeitigen Beendigung eines Darlehensvertrages erfolgt im Rahmen der Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung. Ein Entgelt bzw. der Verwaltungsaufwand ist dabei in der Regel ein dreistelliger Betrag, der für den tatsächliche Vertragsauflösung anfällt und nur eine Position bei der Vorfälligkeitsentschädigung darstellt.

2. Im Falle einer vorzeitigen Vertragsauflösung kann das Kreditinstitut eine Vorfälligkeitsentschädigung insgesamt, nicht Vertragsauflösungsentgelt, einfordern. Hierbei sind die anfallenden Kosten genau darzulegen. Bei der Vorfälligkeitsentschädigung ist zu berücksichtigen, dass SIe nach 10 Jahren Vertragslaufzeit ein Kündigungsrecht haben, so dass die Vorfälligkeitsentschädigung nicht auf die gesamte Laufzeit bis 2034 zu berechnen ist.

3. Im weiteren sind bei der Berechnung Sondertiligungsmöglichkeiten einzurechnen, die die Vorfälligkeitsentschädigung noch mal reduzieren.

4. Da ich die Darlehenssumme nicht kenne, kann ich nicht beurteilen, ob der Betrag wie von der Rechtsprechnung vorgesehen kalkuliert wurde. Fordern Sie daher von Ihrer Bank eine Berechnung an, die Sie dann prüfen lassen können oder unter Angabe der Paramter selbst prüfen. DIe Verbaucherzentralen bieten hierbei eine kostengünstige Möglichkeit an die Entschädigung/Entgelte zu überprüfen.

Gerne kann ich Sie auch bei den Verhandlungen mit der Bank unterstützen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

Rückfrage vom Fragesteller 15. November 2020 | 10:54

Herzlichen Dank für Ihre Antwort!

Eine Fragen noch zur Vorfälligkeitsentschädigung. Liegt bei einer Umschreibung der Immobilie vom Vater auf dem Sohn ein berechtigtes Interesse des Vater vor seine bestehenden Kredite sofort zu tilgen? Oder ist das berechtigte Interesse nur bei einem Kauf / Verkauf vorliegend?

Die Bank argumentiert, dass dieses bei einer Übertragung nicht vorliegt und die Kredit nur durch Ihre Zustimmung verbunden mit einer weitaus höherer Entschädigung zurückgezahlt werden können. Diese Entschädigung ist um ca. 40.000€ höher als die Zinskosten bis zum Ablauf der Zinsbindung.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 15. November 2020 | 13:14

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Ein berechtigtes Interesse wird nur
- bei einem Verkauf an eine dritte Person und
- bei einem höheren Kreditbedarf angenommen. Bei einem höheren Kreditbedarf muss die bestehende Grundschuld als SIcherheit verwendet werden.

Eine Übertrag stellt anders als ein Verkauf kein berechtigtes Interesse dar.

Das berechtigte Interesse für eine vorzeitige Tilgung führt aber zu einer Vorfälligkeitsentschädigung für den Zeitraum der Zinsbindungsfrist.

Ich bedaure Ihnen keine besseren Nachricht geben zu können, hoffe aber Ihnen trotzdem weitergeholfen zu haben.

MIt besten Grüßen

Marcus Schröter
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(1515)

Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 06032/9353573
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 97666 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wenn das Leben doch immer so klar strukturiert wäre... (Hoffentlich) Eindeutige Frage. Eindeute Beantwortung. Eindeutige Handlungsempfehlung. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin zufrieden mit der Antwort. Bei erster Antwort war mit nicht so klar alle Punkte, aber danach kann ich die Antwältin noch weitere Fragen stellen um konkreter zu verstehen. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die hilfreiche, klar verständliche, schnelle und freundliche rechtsanwaltliche Beratung. ...
FRAGESTELLER