Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
493.795
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umsatzsteuerausweis an ukrainisches Unternehmen


| 26.05.2018 09:01 |
Preis: 30,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Bei Lieferungen und Leistungen in Drittstaaten fällt eine Umsatzsteuer nicht an.


Ein ukrainisches Unternehmen hat eine Werbeanzeige in meinem Magazin gebucht. Muss ich Umsatzsteuer ausweisen oder schreibe ich 'Umsatzsteuerschuld liegt bei Empfänger'?
26.05.2018 | 11:40

Antwort

von


46 Bewertungen
Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

bei Lieferung einer Ware / Erbringung einer Dienstleistung
in das nicht europäische Ausland, und das ist bei der Ukraine der Fall,
fällt eine Umsatzsteuer in der Rechnung nicht an.
Es kann netto fakturiert werden.

Aber: die Umsatzsteuer wird in der Ukraine vom Besteller zu entrichten sein, wofür er
aber selber Rechnung tragen muss. Besonderheiten zu den
einzelnen Ländern können bei den deutschen Auslandshandelskammern
erfragt werden.

Tip vom Experten: Fakturieren Sie vorsorglich auch unter der vollständigen
Steueridentifikationsnummer des Bestellers, damit Sie den Drittlandbezug
später nachweisen können. Ansonsten droht im Falle einer Betriebsprüfung
schon bei kleinsten formalen Mängel eine Nachveranlagung und Sie führen
die Umsatzsteuer an Ihr Finanzamt als Haftungsschaden ab.

Mit freundlichen Grüßen

Fricke
Rechtsanwalt und Diplom Kaufmann





Nachfrage vom Fragesteller 28.05.2018 | 10:31

Vielen Dank - das hilft mir schon mal sehr weiter.
Also muss ich bei Kunden im nicht-europäischen Ausland auch nicht in der Rechnung schreiben: „VAT due to the recipient", weil deren Umsatzsteuerschuld 'nicht mein Problem' ist?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.05.2018 | 15:23

Werter Nachfragender,

ich würde nur darauf hinweisen, daß der Rechnungsempfänger verpflichtet
ist, die Umsatzsteuer nach seinen nationalen Vorgaben zu erfüllen.

Wie Sie so schön sagen, deren Umsatzsteuer ist nicht "Ihr Problem".

Mit besten Grüssen

Fricke

Bewertung des Fragestellers 29.05.2018 | 11:06


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Frage wurde konkret beantwortet und das sogar über ihren Fokus hinaus. Ich fragte für Ukraine, Herr RA Fricke gab eine Antwort für alle Nicht-EU-Länder! So werde ich bei künftigen analogen Problemen gewappnet sein. Vielen Dank dafür!"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 29.05.2018
5/5,0

Die Frage wurde konkret beantwortet und das sogar über ihren Fokus hinaus. Ich fragte für Ukraine, Herr RA Fricke gab eine Antwort für alle Nicht-EU-Länder! So werde ich bei künftigen analogen Problemen gewappnet sein. Vielen Dank dafür!


ANTWORT VON

46 Bewertungen

Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht