Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umsatzsteuer für Vermietung

| 19.10.2015 07:27 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Im Jahr 2009 haben wir eine kleine Wohnung verkauft und diese aufwändig renoviert. Da sie anschließend an eine Firma vermietet wurde, haben wir uns entschieden, Umsatzsteuer für die Mieteinnahmen zu leisten und für die Renovierungskosten geltend zu machen.
Seit Anfang 2015 wird die Wohnung an eine Privatperson vermietet.
Nach 5 Jahren ist wohl eine Änderung der Umsatzsteuerpflicht möglich. Wie kann ich dem Finanzamt mitteilen, dass wir ab 2015 keine Umsatzsteuer mehr leisten möchten?
Gibt es Einschränkungen, die wir berücksichtigen müssen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie können Ihren Verzicht auf die gesetzliche USt-Befreiung (gemäß § 4 Nr. 12 UStG) durch Erklärung gegenüber dem für Sie zuständigen Finanzamt rückgängig machen. Darin teilen Sie dem Finanzamt mit, ab welchem Zeitpunkt Sie nicht mehr an einen Unternehmer vermieten. Da Sie im Rahmen der Privatvermietung keine USt vereinnahmen, müssen Sie natürlich auch keine USt mehr an das Finanzamt abführen. Da es erfahrungsgemäß etwas dauert, bis das Finanzamt die Rücknahme des Verzichts registriert, bietet es sich an, übergangsweise regelmäßige USt-Voranmeldungen abzugeben, in denen als steuerpflichtiger Umsatz "0" angegeben wird. Dies dient dazu, eventuelle Mahnungen des Finanzamts zu verhindern. Weitere Einschränkungen, außer dem zukünftigen Entfall des Vorsteuerabzugs, haben Sie nicht.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 19.10.2015 | 14:59

Vielen Dank für Ihre Antwort, die mir sehr weitergeholfen hat. Kann die Änderung (Befreiung der Umsatzsteuerpflicht) auch innerhalb eines Jahres vorgenommen werden oder muss sie zum 1.1. stattfinden?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.10.2015 | 16:28

Vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Die Änderung kann grundsätzlich auch unterjährig erfolgen. Für die noch umsatzsteuerpflichtigen Monate müssen Sie noch eine USt-Voranmeldung abgeben und für das Gesamtjahr eine USt-Jahreserklärung.

Bewertung des Fragestellers 21.10.2015 | 06:57

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr kompetente und verständliche Antwort, die keine Fragen offen lässt."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 21.10.2015 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69659 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles super, danke! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Ich habe mich sehr gefreut so schnell eine klare Aussage zu erhalten. Diese war für das Gespräch mit dem Nachbarn hilfreich, wir könnten uns problemlos einigen. VIELEN DANK ...
FRAGESTELLER