Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.675
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umsatzsteuer bei einem online Marktplatz wo digitale Güter verkauft werden


23.11.2016 10:34 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alexander Busch



Ich plane einen Marktplatz zu entwickeln, wo dritt Anbieter sich anmelden können und Ihre Produkte verkaufen können. Ich werde dort auch meine eigene Produkte verkaufen.
Die meisten Endunden werden aus den USA sein, Großbritannien und Australien.
Es werden Produkte wie Templates für Webseiten verkauft oder Plug ins.
Nun ist meine Frage, da ich nachgelesen habe, das ich seit 2015 bei einem online Shop die Steuern je nachdem von wo der Endkunde ist, in dem Land wo der Endkunde ist abgeben muss.

Aber in meinem Fall wäre ich ja nur Vermittler? Der Plan ist einen bestimmten Wert, zb 20% von jedem verkauften Produkt zu nehmen. Wie schaut es dann da aus?

Vielen Dank im Voraus!
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn ich Sie richtig verstehe, so bieten Sie lediglich den Marktplatz, sind aber in der Sache nicht selber der Verkäufer der dort angebotenen digitalen Güter. Sie erhalten lediglich eine "Provision" vom jeweiligen Verkäufer in Höhe von ca. 20% des Verkaufspreises.

In diesem Fall ist für Sie nicht relevant, an wen in der Welt die Verkäufe stattfinden. Sie stellen für jedes Geschäft eine Rechnung mit 19% Umsatzsteuer an den jeweiligen Verkäufer für die Nutzung der Plattform.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 23.11.2016 | 11:13

Sehr geehrter Herr Busch,

erstmal, vielen Dank für Ihre Antwort.
Okay das sind Super Informationen, wenn ich aber die Produkte selber dann auch auf dem Marktplatz verkaufe, muss ich dann darauf achten?

Okay also wenn der Verkäufer, sagen wir im wert von 1000€ im Monat verkauft hat. Stelle ich Ihm dann wenn wir vom obigen Beispiel ausgehen 200€ in Rechnung, mit Deutscher Mehrwertsteuer?

Was wenn der Verkäufer aus USA ist zum Beispiel?
Wenn der Verkäufer ein Unternehemen hat, dann muss ich Ihm ja keine Rechnung ausstellen?

Vielen Dank im Voraus!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.11.2016 | 12:35

Wenn Sie selber verkaufen, dann müssen Sie jeweils prüfen und entsprechende Rechnungen erstellen.
Ihr Beispiel ist zutreffend.
Sie müssen im Übrigen IMMER eine Rechnung ausstellen, ggf., greift hier die Umkehr der Steuerschuld, so dass Sie auch Rechnungen ohne Umsatzststeuer ausstellen können, dies wäre aber in jedem Einzelfall zu prüfen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER