Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umsatzsteuer bei Freiberuflichkeit und Gewerbe

08.08.2014 20:55 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Achim Schroers


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich führe eine freiberufliche Tätgkeit aus, die ich beim FA nicht als Kleinunternehmer, sondern als Unternehmen mit Umsatzsteuer angegeben habe.

Zuvor hatte ich ein kleines Gewerbe mit Kleinunternehmerregelung. Das Freiberufliche ist jetzt dazu gekommen und ich betreibe beides parallel.

Ich muss jetzt die Umsatzsteuervoranmeldung machen und ich bin möchte nichts falsch machen. Ich frage mich, ob das Gewerbe nun auch in die Umsätze der Umsatzsteuervoranmeldung mitreinfällt oder ob das davon unberührt bleibt. D.h.: Müssen die Umsätze des Gewerbes mit rein oder nur später in die Einkommenssteuererklärung?

Viele Grüße

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Im Umsatzsteuerrecht gilt gemäß § 2 UStG der Grundsatz der Unternehmenseinheit. Eine Differenzierung zwischen Ihrer gewerblichen und freiberuflichen Tätigkeit erfolgt hier nicht. Sie müssen daher in der Umsatzsteuervoranmeldung Ihren gesamten Umsatz angeben, so dass ggf. die Voraussetzungen für die Anwendung der Kleinunternehmerregelung hierdurch fortfallen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Achim Schroers
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 08.08.2014 | 21:51

Sehr geehrter Herr Schroers,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Bedeutet das Obenstehende, dass mein Gewerbe weiterhin unter die Umsatzsteuerregelung fällt, wenn ich die freiberufliche Tätigkeit beim Finanzamt wieder abmelde?

Freundliche Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.08.2014 | 11:39

Sehr geehrte Fragestellerin,

ja, an den erklärten Verzicht auf die Kleinunternehmerregelung sind Sie mindestens fünf Kalenderjahre gebunden, § 19 Abs. 2 UStG.

Mit freundlichen Grüßen
Achim Schroers
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67925 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, es war sehr präzise und sehr hilfreich! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Die Antwort war, wie ich sie leider erwartet habe. Leider konnte sie keine Änderung zu meinem Problem bringen, das ist aber ein Problem der Gesetzegebung. Auch hier könnte man den Verbraucher / Privatmann besser schützen bzw. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Sie haben mir sehr geholfen :) Ich werde mich im weiteren Vorgehen auf jeden Fall um mein Fingerspitzengefühl bemühen. MfG ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen