Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umsatzsteuer bei Event im Ausland?

06.06.2015 19:04 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Marlies Zerban


Wir haben eine Unternehmergesellschaft (UG) und möchten ein Coworking Event im Ausland organisieren.
Für das Event haben wir ein Haus in Brasilien angemietet und veranstalten mit den Teilnehmern 10 Tage Programm.
Müssen wir auf die Teilnehmergebühren VAT draufschlagen? Wenn ja an wen und wie wird diese abgeführt bzw. versteuert?

Sehr geehrter Fragesteller,

ich nehme gerne zu Ihrer Frage Stellung:

Das Umsatzsteuergesetz verpflichtet den Unternehmer, die Steuer zu erheben, d.h. den Kunden in Rechnung zu stellen und nach ZAhlung an das FInanzamt abzuführen, wenn die Leistung "im Inland" erbracht wurde.

Die Vorschrift des § 3a UStG enthält REgelungen, wo der "Ort der sonstigen Leistungen" ist.
Nach der Grundregel gilt die Leistung als dort ausgeführt, wo der Unternehmer sein Unternehmen betreibt, dann wäre das Deutschland.

Für den von Ihnen geschilderten Sachverhalt findet sich dort eine Ausnahmereglung: § 3a Abs. 3 Nr. 3 UStG. Werden die dort genannten sonstigen Leistungen wie "unterhaltende Leistungen" an private Kunden erbracht, gilt als Ort der sonstigen Leistung der Ort, wo sie vom Unternehmer tatsächlich erbracht werden.

Wenn es sich um Kunden handelt, die nicht unternehmerisch tätig sind, so können Sie die Rechnungen ohne Umsatzsteuer ausstellen. Sie bringen dann bitte noch den Vermerk an,
dass keine Umsatzsteuer erhoben wird, da die Leistung nicht im Inland erbracht wurde.

Mit freundlichen Grüßen

Marlies Zerban
Rechtsanwältin
Steuerberaterin


Nachfrage vom Fragesteller 12.06.2015 | 18:16

Danke für die Antwort.
Unsere Teilnehmer sind zum Teil auch Unternehmer. Kann die Rechnung dann auch ohne USt ausgestellt werden?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.06.2015 | 18:41


Sehr geehrter Fragesteller,

gemäß der Vorschrift des § 3a Abs. 3 Nr. 3 UStG gilt die Regelung der Ortsbestimmung nach der tatsächlichen Leistung nur dann, wenn sie an einen Nicht-Unternehmer erbracht wird :

Die folgenden sonstigen Leistungen werden dort ausgeführt, wo sie vom Unternehmer tatsächlich erbracht werden:
a) kulturelle, künstlerische, wissenschaftliche, unterrichtende, sportliche, unterhaltende oder ähnliche Leistungen, wie Leistungen im Zusammenhang mit Messen und Ausstellungen, einschließlich der Leistungen der jeweiligen Veranstalter sowie die damit zusammenhängenden Tätigkeiten, die für die Ausübung der Leistungen unerlässlich sind,

an einen Empfänger, der weder ein Unternehmer ist, für dessen Unternehmen die Leistung bezogen wird, ...

Somit gilt hier die Grundregel "B2B", gem. § 3a Abs. 2 S. 1 UStG, die Leistung gilt als dort erbracht, von wo aus der Empfänger sein Unternehmen betreibt.

Sie müssen auch bei den privaten Kunden prüfen, ob Sie im anderen EU-Land nicht auch für diese Leistungen dort Steuer abführen müssen oder ob dort eventuell eine "Kleinunternehmerregelung" gilt, Sie sollten sich informieren, um dies bei der Preiskalkulation zu berücksichtigen,

Mit freundlichen Grüßen

Marlies Zerban
Rechtsanwältin
Steuerberaterin



Somit

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70385 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top-Antwort. Ausführlich, verständlich und mit klaren Handlungsanweisungen. Ging auf alle Punkte ein. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
nice und schnell-. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen