Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umsatzsteuer Vorsteuer

| 24.02.2019 18:49 |
Preis: 50,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Ist-Versteuerung, Vorsteuerüberhang, Gestaltungsmissbrauch

Firma A führt Bauleistungen aus.
Firma B führt für Firma A Bürodienstleistungen und liefert Material.
Firma B stellt Firma A ihre Leistungen in Rechnung und weist die Mehrwertsteuer aus.
Firma A bezahlt die Rechnungen von B nur in Teilbeträgen und das unregelmäßig.
Das geht eine längere Zeit so und es fallen dadurch regelmäßig Vorsteuererstattungen bei Firma B (Materialeinkauf) an.
Bei Firma A fallen ebenso durch die Eingangsrechnungen von Firma B Vorsteuererstattungen an.
Beide Firmen haben Istversteuerung nach §20 UstG. An beiden Firmen ist der Inhaber zu 100% beteiligt.
Firma A ist ein Einzelunternehmen und Firma B ist eine GmbH.

Frage: Wie verhält sich das Finanzamt? Unterstellt man dem Inhaber Gestaltungsmißbrauch nach §42 AO.
Erfolgt irgendwann durch Erklärung des regelmäßigen Vorsteuerüberhangs in beiden Firmen eine Umsatzsteuer-nachschau ?

Einsatz editiert am 24.02.2019 19:56:43
24.02.2019 | 20:53

Antwort

von


(58)
Tackheide 74a
47804 Krefeld
Tel: 02151 4467408
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen und des Einsatzes für eine Ersteinschätzung wie folgt beantworten:

Gem. § 20 UStG ist die Versteuerung nach vereinnahmten Entgelten von der Zustimmung der zuständigen Finanzbehörde abhängig. Wenn Sie kollusives Zusammenzusammenwirken befürchtet, wird sie die erfolgte Zustimmung zunächst nach pflichtgemäßem Ermessen widerrufen. Je nach Arbeitslsge und der Größe des Vorsteuerüberhangs wird sie eine Umsatzsteuernachschau machen und ggfs. in eine Umsatzsteuersonderprüfung überleiten. Ob die Voraussetzungen des § 42 AO gegeben sind, wird sie voraussichtlich nicht prüfen, weil sie diese "Umgehung" mit einem geringen Personalaufwand durch einen einfachen Widerruf beenden kann.

Hierbei handelt es sich natürlich nur um eine Prognose. Möglich ist letztlich alles, aber nicht unbedingt wahrscheinlich.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Franz Meyer
Rechtsanwalt
Steuerrecht Steuerstrafrecht


Rechtsanwalt Franz Meyer

Nachfrage vom Fragesteller 26.02.2019 | 09:40

Danke für die Antwort!

Kann das Finanzamt die Zustimmung der Versteuerung nach §20 (nach vereinnahmten Entgelten ) auch rückwirkend widerrufen? Und kann man Vorsteuererstattungen mit anderen Steuerarten (z.B. Einkommenssteuer)aufrechnen, falls das Finanzamt die Erstattung vorerst verweigert?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.03.2019 | 00:19

Sehr geehrter Herr Fragesteller,

es handelt sich um 2 zusätzliche Fragen, die zusätzlich honoriert werden müssen. MIt weiteren 50,00 sind Sie dabei.

Mit freundlichen Grüßen

Franz Meyer

Bewertung des Fragestellers 24.02.2019 | 21:05

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"schnelle Antwort, sehr kompetent"
Stellungnahme vom Anwalt:
Vielen Dank!
Gerne immer wieder
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Franz Meyer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 24.02.2019
5/5,0

schnelle Antwort, sehr kompetent


ANTWORT VON

(58)

Tackheide 74a
47804 Krefeld
Tel: 02151 4467408
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Familienrecht, Steuerrecht, Insolvenzrecht, Strafrecht
Jetzt Frage stellen