Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umsatzsteuer Buchverkauf

| 18.09.2014 11:37 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Stefanie Lindner, Dipl.-Jur.


Zusammenfassung: Bücher im Druckformat werden mit 7% Umsatzsteuer besteuert, eBooks hingegen mit 19%. Zu beachten ist die Neuregelung ab dem 1.1.2015 für den Versand von eBooks ins Ausland. Es gilt der Steuersatz des Herkunftslandes des Kunden.

Ich bin Berater und bringe ein Buch heraus, dieses verkaufe ich Online (nicht als Verlag) im Druckformat und als PDF zum Download. Mit welcher MwSt kann ich dies verkaufen - mit 7 % oder mit 19% .

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn Sie das Buch in gedruckter Form verkaufen, fällt Umsatzsteuer in Höhe von 7% an.
Für eBooks müssen Sie 19% Umsatzsteuer ausweisen. Es ist derzeit zwar eine Reduzierung der Umsatzsteuer für eBooks in der Diskussion. Die Umsetzung wird aber noch dauern.
Falls Sie unter die Kleinunternehmerregelung im Sinne von § 19 UStG fallen, d.h. Ihre Umsätze 17.500 Euro nicht überschreiten, brauchen Sie keine Umsatzsteuer auszuweisen.
Dies kann auch der Fall sein, wenn Sie sich im Gründungsjahr befinden und bei der Aufnahme der Tätigkeit davon ausgingen, dass Ihre Umsätze im Gründungsjahr 17.500 Euro nicht überschreiten werden.
Beim Verkauf der eBooks ins Ausland, ist die gesetzliche Neuregelung ab dem 01.01.2015 beachten. Ab diesem Zeitpunkt wird die Umsatzsteuer des Herkunftslandes des Kunden fällig und nicht mehr wie bisher die USt im Land des Anbieters. Dies bedeutet für Sie, dass Sie z.B. bei Kunden mit Wohnsitz in Österreich 20% Umsatzsteuer ausweisen müssen.
Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie gerne die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Stefanie Lindner

Bewertung des Fragestellers 18.09.2014 | 12:38

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die sehr schnelle und kompetente Antwort. "