Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umgehung der Vaterschaftsklage durch eine Heirat?

14.01.2011 16:28 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Hallo.

etwas kompliziet. Meine Ex-Freundin hat am 04.10.2011 ein Mädchen bekommen. Ich komme als Vater in Betracht oder ein anderer. Meine Versuche mit der Frau eine Einigung zu treffen auf Feststellung der Vaterschaft sind von Ihr blockiert worden. Die Vaterschaftsanerkennung habe ich am 15.12.2010 beurkunden lassen. Dies hat Sie abgelehnt. Jetzt heißt das Mädchen mit Familiennamen wie Ihr Ex- und Jetziger Lebensgefährte. Ich vermute dass Sie planen zu heiraten um damit, irgendwelche Gesetze zu umgehen und mir zu erschweren eine Klage einzureichen. Ist es möglich durch eine Heirat die Vaterschaftsklage oder Anfechtung zu umgehen?? Ab wann spricht das Gesetz von einer Sozial-Familiären Bindung des rechtlichen Vaters?? Die beiden leben erst ca. 2 Monat zusammen, wenn überhaupt.

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Fragen aufgrund des dargelegten Sachverhalts wie folgt:

Ihre Frage verstehe ich so, dass das Kind am 04.10.10 (nicht 04.10.11!) geboren wurde.

Die gerichtliche Feststellung Ihrer Vaterschaft ist nicht zulässig, solange die Vaterschaftsanerkennung eines anderen Mannes besteht. Es müsste also zuvor in einem Vaterschaftsanfechtungsverfahren gem. § 1600 BGB die vorhergehende Vaterschaft des anderen Mannes beseitigt werden.

Von einer sozial-familiären Beziehung spricht das Gesetz, wenn der gesetzliche Vater für das Kind tatsächliche Verantwortung trägt. In der Regel ist das dann der Fall, wenn er mit dem Kind längere Zeit in häuslicher Gemeinschaft gelebt hat. Wenn diese Gemeinschaft längere Zeit aufgehoben ist, wäre der Weg zur Anfechtung wieder frei.

Da Sie aber nicht in häuslicher Gemeinschaft gewohnt haben, besteht keine sozial-familiäre Beziehung und Sie wären anfechtungsberechtigt.

Eine Heirat wäre also für Sie kein Hinderungsgrund zur Anfechtung, anders beim jetzigen Lebensgefährten.

Einen ersten Überblick über die bestehende Rechtslage hoffe ich gegeben und Ihnen damit weitergeholfen zu haben.

Sofern Sie weitere Hilfestellung benötigen, können Sie sich gerne an mich wenden.

Mit freundlichem Gruß

Michael J. Zürn
Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 14.01.2011 | 17:36

ich habe mich vertippt: Das Kind wurde geboren am 04.01.2011. Die Vaterschaftsanerkennung habe ich am 15.12.2010 gemacht (Also bevor der andere die Vaterschaft anerkannt hat). Der andere Mann lebt bei Ihr erst seit ca. 2 Monaten. Wenn Sie jetzt mit dem Heiratet, dann kann ich die Vaterschaft trotzdem anfechten?? Habe ich das so richtig verstanden.
Also eine Beziehung zum Kind muss längere Zeit bestehen bevor man von einer sozial-familiären Beziehug spricht??

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 14.01.2011 | 17:55

Sehr geehrter Fragesteller:

besten Dank für Ihre Nachfrage, die ich wie folgt beantworte:

Da Sie zum Kind keine sozial-familiäre Beziehung haben, können Sie die Vaterschaft anfechten, das haben Sie genau richtig verstanden.

Ich hoffe, ich habe damit Ihre Nachfrage beantworten können, andernfalls müssten Sie nochmals melden.


Mit freundlichem Gruß

Michael J. Zürn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89454 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Fragen wurden alle sehr schnell geklärt, ich danke vielmals für die schnelle und unkomplizierte Hilfe! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich wurde von Herrn Hauke Hagena (Rechtsanwalt / Steuerberater) äußerst kompetent beraten. Die rasche, ausführliche und gut verständliche Antwort hat mir in meiner Situation weitergeholfen. Ich bin sehr zufrieden und kann diesem ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr zügige und verständliche Beantwortung meiner Fragen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER