Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umgangsrecht und Besuch


| 01.05.2007 12:52 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Karin Plewe



Guten Tag,folgender Sachverhalt liegt vor. Ich bin seit 3 Jahren geschieden und habe vor 2 Jahren meinen jetztgen Mann geheiratet.Aus meiner ersten Ehe habe ich einen 17 jährigen Sohn der 100% körperbehindert ist und beim leiblichen Vater in Hessen lebt,ich lebe in Niedersachsen.Wir haben das gemeinsame Sorgerecht.Zur Zeit lebt mein Sohn in einem Internat in Neckar-Gmünd (Baden-Würthenberg).Da wir alle in verschiedenen Bundesländern leben,sind die Ferientermine immer unterschiedlich.Nun möchte mein Exmann mir diktieren wie und wann unser Sohn zu mir kommt und ich meinen Urlaub zu nehmen habe.Z.b. in den Osterferien war der Sachverhalt so,das mein Exmann eine Woche vor den Schulferien mit seiner Lebensgefährtin Urlaub auf Rügen gemacht hat um dort ihren gemeinsamen Geburtstag zu feier,wohlwissendlich das unser Sohn danach 14 tage Ferien hat.Ich hatte ihm zugesagt das ich unseren Sohn in der zweiten hälfte der ferien nehmen wollte,er rief eine Woche vorher an das er unseren Sohn morgen zu mir bringt.Also genau entgegen der Absprache.Genauso will er das in den Pfingstferien die es in Baden-Würthenberg gibt aber nicht in Niedersachsen zu mir kommt.Ich hatte ihm aber letztes Jahr schon gesagt,das mein Mann und ich eine Woche Urlaub gebucht hatten.Mein Problem ist,ich habe nur 30 Tage Urlaub, von denen ich schon 15 Tage verbraucht hätte, nicht nur ich auch mein Mann, da er mir helfen muss bei meinem Sohn da ich krankheits bedingt nicht alleine mit ihm fertig werde.Mein Frage, geht das so einfach? Kann mir mein Ex unseren Urlaub diktieren?Ferner muss ich noch sagen, das mein Sohn auf der Spenderliste für eine Niere steht und zur Zeit jeden Abend, zu hause, an ein mobiles Dyalüsegerät angeschlossen werden muß.Wegen diesem Gerät und der ständigen Erreichbarkeit (Spenderniere) können wir meinen Sohn auch nicht mit in den Urlaub nehmen.Es gibt aber im Internat die möglichkeit das mein Sohn in den Ferien da bleiben kann.Dies würde pro Woche 300 Euro extra kosten.Dieses Geld will er von mir alleine haben,wer muß das bezahlen? Er oder ich oder alle beide.Es ist ja nicht so, das ich meinen Sohn nicht haben möchte, er kommt sehr gerne zu uns,er kann ja auch zu uns kommen.Mein Mann und ich sind beide voll Berufstätig und von unserem frei verfügbaren Urlaub haben wir noch 5 Tage.Kann mein Ex uns unseren Urlaub diktieren??? Er schickt immer meinen Sohn vor um sein Anliegen vorzubringen und droht mir immer mit dem Jugendamt!
Über eine Antwort würden wir uns Freuen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Frage beantworte ich auf der Grundlage Ihrer Angaben wie folgt:

Da Sie das gemeinsame Sorgerecht haben, haben Sie und Ihr Ex-Mann die gleichen Rechte und Pflichten. Ihr Ex-Mann kann Ihnen also nicht vorschreiben, wann Sie Ihren Sohn nehmen müssen. Aufgrund der Umstände (Behinderung, Warten auf die Spenderniere etc.) kann er Ihnen den Sohn auch nicht einfach bringen, ohne dies vorher mit Ihnen abzusprechen.

Sie sollten sich mit Ihrem Ex-Mann darüber einigen, wer den Sohn in welchen Ferien wie lange nimmt. Dabei ist auf eine gleichmäßige Verteilung der Ferienzeiten und selbstverständlich auch auf Ihre berufliche Situation Rücksicht zu nehmen.
Falls Gespräche mit Ihrem Ex-Mann nicht möglich sind, empfehle ich Ihnen, das Jugendamt um Unterstützung zu bitten. Dabei ist das Jugendamt nicht als Bedrohung anzusehen, sondern als Helfer und Vermittler. Es ist häufig so, dass Umgangstermine und -modalitäten mit Hilfe eines neutralen Vermittlers besser geregelt werden können als zwischen geschiedenen Ehepartnern alleine.

Ohne weitere Unterlagen kann von hier aus nicht beurteilt werden, wer die Kosten eines Ferienaufenthaltes im Internat übernehmen muss. Zunächst kommt es darauf an, wie die finanzielle Frage grundsätzlich geregelt ist. Da das Kind derzeit nicht beim Vater, sondern im Internat lebt, gehe ich davon aus, dass Sie und Ihr Ex-Mann beide Barunterhalt zahlen müssen. Den regelmäßigen Unterhalt muss üblicherweise jeder nach seiner Leistungsfähigkeit (also nach seinem Einkommen) anteilig tragen. Es wird auch darauf ankommen, welcher Elternteil das Kind jeweils wie lange in den Schulferien nimmt, also welcher Elternteil die Ferien im Internat veranlasst.

Ich empfehle Ihnen, die Unterstützung des Jugendamtes zu suchen. Falls Sie dort nicht zu einer zufriedenstellenden Lösung kommen, sollten Sie sich von einem Anwalt vor Ort beraten und vertreten lassen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein erste Orientierung geben.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Plewe
Rechtsanwältin

info@kanzlei-plewe.de



Nachfrage vom Fragesteller 01.05.2007 | 18:56

Vielen Dank für die schnelle Beantwortung.Die Unterbringung im Internat wird von der Pflegeversicherung und den Landeswohlfahrtsverband getragen, da er zu 100% behindert ist. Ich bezahle für meinen Sohn 300,00 Euro monatlich Unterhalt. Mein Exmann zahlt garnichts, sondern nur anteilig einen geringen teil der Fahrtkosten.das Kindergeld wird auch für das Internat gezahlt.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 01.05.2007 | 19:19

Sehr geehrte Fragestellerin,

bezüglich der Kosten für die Ferien im Internat sollten Sie sich anwaltlich beraten lassen, falls eine Einigung mit Ihrem Ex-Mann nicht möglich ist. Dabei müssen alle Umstände des Einzelfalles und die finanziellen Verhältnisse beider Elternteile geprüft werden.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Plewe
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwortwar präzise und verständlich!!! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER