Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.196
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umgangsrecht - Vater in den USA

| 16.11.2016 16:13 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


09:07
Aus der Beziehung mit meinem ehemaligem Lebensgefährten gibt es 2 Kinder (12 und 5 Jhr), vor 2 Jahren ist er in die USA zurückgegangen , auch davor war er kaum hier.
Unterhaltszahlungen liefen nach mündl. Absprache immer problemlos und kamen pünktlich. Es gab keinerlei Probleme, wenn er zu Besuch kam wohnte er bei uns und wir versuchten möglichst viel Zeit gemeinsam mit unseren Kindern zu verbringen.
Seit kurzer Zeit hat er eine neue Lebensgefährtin, die Unterhaltszahlung werden ohne Absprache weniger, kommen unregelmäßig oder bleiben ganz aus.
Nun möchte er plötzlich, daß unser älterer Sohn über Weihnachten alleine in die USA kommt. Ganz abgesehen davon, daß ich nicht möchte, daß er alleine eine solche Reise auf sich nimmt, möchte auch er dies überhaupt nicht und hat Angst davor.
Kann er dazu gezwungen werden?
16.11.2016 | 17:39

Antwort

von


(79)
Neustr. 32
46535 Dinslaken
Tel: 02064 45 89 904
Web: http://www.rechtsanwalt-dubbratz.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich möchte die von Ihnen gestellte Frage unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt beantworten:

Ich möchte vorausschicken, dass gemäß des Haager Kinderschutzübereinkommen, dem auch die USA beigetreten ist, das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung findet, da sich die Kinder in Deutschland aufhalten. Für eine - gerichtliche - Geltendmachung des Umgangsrecht wären auch die deutsche Gerichte zuständig.

Für die Umgangsregelung selbst gilt Folgendes:

Die Umgangsregelung orientiert sich grundsätzlich am Kindeswohl. Dabei hat der Vater einen Anspruch auf Umgang mit seinem Sohn. Es besteht auch grundsätzlich ein Anspruch, dass der Umgangskontakt beim Vater stattfindet. Vorliegend ist dieser Grundsatz aber einzuschränken.

Zunächst haben Sie geschildert, dass man sich dahingehend geeinigt hat, dass der Umgang regelmäßig in Deutschland stattfindet. Allein die Tatsache, dass Ihr früherer Lebensgefährte eine neue Partnerin hat, berührt die ursprünglich getroffene Vereinbarung nicht. Dies ist kein trifftiger Grund für die Änderung der getroffenen Vereinbarung.

Auch die Tatsache, dass hier ein Umgang über die kompletten Weihnachtsfeiertage gefordert wird, spricht gegen die Durchsetzbarkeit der Forderung. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass nach der Rechtsprechung bei diesen Feiertagen in der Regel eine Teilung erfolgt und nicht verlangt werden kann, dass Ihr Sohn die Tage komplett außerhalb seiner gewohnten Umgebung verbringt.

Schließlich spricht auch der klar geäußerte Wille Ihres Sohnes gegen eine solche Umgangsregelung. Diese wird, falls es zum Streit kommen sollte, auch durch das Gericht berücksichtigt werden. Es ist plausibel, dass er ein solche Reise nicht allein antreten möchte.

Aus meiner Sicht wird eine wie vom Vater gewünschte Umgangsregelung daher nicht gerichtlich durchsetzbar sein.

Für die Zukunft und insbesondere mit dem fortschreitenden Alter der Kinder kann sicher auch ein Umgangskontakt unmittelbar beim Vater in den USA im Raum stehen. Hier sollte aber für die Zukunft im Kindeswohl eine einvernehmliche Regelung herbeigeführt werden. Zum jetzigen Zeitpunkt sollte das Angebot an den Kindesvater erneuert werden, dass er den Umgangskontakt in Deutschland wahrnehmen kann.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft geholfen zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Dubbratz
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht


Nachfrage vom Fragesteller 17.11.2016 | 08:42

Hallo, vielen Dank für Ihre Antwort,

Ich habe grundsätzlich nichts gegen Besuch des Vaters, auch die Möglichkeit unseren Sohn abzuholen und nach Hause zu begleiten habe ich geäußert (dies ist natürlich mit immensen Kosten verbunden).
Da mein Sohn große Angst davor hat, ging es lediglich darum ob er gezwungen werden kann ohne vertraute Person alleine in die Staaten und zurück zu reisen.
Auch von Interesse ist, welchen Einfluß unregelmäßige und ausbleibende Unterhaltszahlungen hierauf haben?

MfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.11.2016 | 09:07

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Nachfrage möchte ich wie folgt beantworten:

Ihr Sohn kann nicht gezwungen werden, ohne eine vertraute Person in die USA zu fliegen. Zumindest bei den ersten Besuchen entspricht es dem Kindeswohl, wenn die Reise nicht allein erfolgt. Dass die von Ihnen vorgeschlagene Lösung mit zusätzlichen Kosten verbunden ist, ist der tatsächlichen Situation geschuldet und kann nicht zu einer anderen Beurteilung führen.

Die Tatsache, dass Unterhaltszahlung nicht oder nicht regelmäßig erfolgen, hat allerdings keinen Einfluss auf die Durchführung des Umgangsrechts. Das Umgangsrecht besteht unabhängig davon und kann nicht unter die Bedingung der regelmäßigen Unterhaltszahlungen gestellt werden.

Unabhängig davon sollten Sie aber den Kindesvater - schriftlich - zu regelmäßigen Unterhaltszahlungen auffordern. Diese sind stets am Anfang des Monats im Voraus zu leisten. Sollte dieser Aufforderung keine Folge geleistet werden, müssten Sie eine gerichtiche Geltendmachung des Unterhaltsanspruchs in Erwägung ziehen.

Mit freundlichen Grüßen

Dubbratz
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht

Bewertung des Fragestellers 17.11.2016 | 09:40

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Frank Dubbratz »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 17.11.2016
4,4/5,0

ANTWORT VON

(79)

Neustr. 32
46535 Dinslaken
Tel: 02064 45 89 904
Web: http://www.rechtsanwalt-dubbratz.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Nachbarschaftsrecht, Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Immobilienrecht