Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umgangsrecht, darf Kind nicht mit in Urlaub?

09.07.2006 13:56 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Klaus Wille


hallo.mein lebensgefährte bekommt nach sehr langer diskussion und hin und her jetzt alle 14 tage sein sohn zu uns.nach ständigen schikanen´( braucht ein eigenes bett )klappt das auch mehr oder weniger.seit feb.ist klar das wir in urlaub nach italien fahren,das weis seine noch frau auch.sie fährt in 3 tagen mit ihrem sohn für 3 wochen nach kroatien.hat uns aber gestern klar gemacht das sein sohn aber auf keinen fall mit uns mit darf.was können wir dagegen tun?mein freund ist ganz am ende und will sich das auch nicht gefallen lassen

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Frage.

Ich gehe der Beantwortung davon aus, dass das Kind alt genug ist, um ins Ausland zu fahren. Ich unterstelle auch, dass das Kind gerne mit Ihnen beziehungsweise Ihrem Lebensgefährten in Urlaub fahren möchte.

Die allgemein übliche Ferienregelung lautet, dass der eine Teil der Ferien bei der Kindesmutter und der andere Teil bei dem Kindesvater verbracht werden soll.

Wenn die Kindesmutter nunmehr einen gemeinsamen Urlaub mit dem Kind grundlos verweigert, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als die Kindesmutter unter Fristsetzung schriftlich aufzufordern, dem Urlaub nach Italien zuzustimmen. Sie sollten außerdem parallel dazu das Jugendamt sofort einschalten. Sollte die Frist verstreichen und das Einschalten des Jugendamtes erfolglos bleiben, so müssen Sie für die Zukunft eine Regelung treffen. Eine solche Regelung lässt sich meines Erachtens nur mittels eines gerichtlichen Verfahrens durchführen.

Für Rückfragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Wille
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70557 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gute Beratung und sehr schnell. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alle Fragen zufriedenstellend beantwortet! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Top! Die Antwort mir sehr weitergeholfen! ...
FRAGESTELLER