Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.210
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umgangskosten und Besuchsrecht

| 11.09.2018 10:47 |
Preis: 51,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Ich, Österreicher, besuche mein 3-jähriges Kind in Deutschland 1-2x monatlich. Ich komme mit den Reisekosten und 2 Nächten in einer günstigen Unterkunft auf ca 400€ pro Besuch. Außerdem zahle ich Unterhalt, der, wie mir scheint zu hoch berechnet wurde. Ich habe ein durchschnittliches Einkommen und kann mir das nicht mehr leisten.

Wo kann ich in Österreich eine Berechnung veranlassen, die auch in Deutschland akzeptiert wird?

Da mein Kind auch 1Woche bei mir war und es sich wohl gefühlt hat, würde ich es zeitweise gerne holen. Wie sieht das gesetzlich aus?

Bin ich verpflichtet, das Kind zu besuchen, oder könnte ich es auch holen?
Es würde mir sogar günstiger kommen, wenn ich es hole.

Wie viele Stunden bzw Tage steht mir das Kind bei einem Wochenendbesuch zu?

Wie viele Wochenenden im Monat?

Wieviele Wochen Urlaub?

Da es noch kein Schulkind ist und ich vorgegebene freie Tage habe, kann ich auf Urlaubstermine bzw verlängerte Wochenenden bestehen?

Kann ich die Wochenenden zusammen legen?

Wie viele Termine kann ich mir aussuchen und darauf bestehen?

Ich habe 50% Sorgerecht.
Freundliche Grüße

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte Ratsuchende,


da das Kind in Deutschland lebt, erfolgt die Unterhaltsberechnung nach deutschem Recht, so dass Sie jederzeit in Deutschland eine Neuberechnung einfordern können, gerade wenn so hohe Umgangskosten anfallen.


Im Rahmen des Umgangsrechts haben Sie auch das Recht das Kind zu sich zu nehmen. Nach Ihrer Sachverhaltsdarstelung hat das Kind sich auch schon über einen längeren Zeitraum bei Ihnen aufgehalten und sich wohl gefühlt, so dass nichts dagegen spricht, wenn sich das Kind bei Ihnen aufhält.

Es ist auch der Normalfall, dass das Kind vom umgangsberechtigten Elternteil geholt wird.


Eine gesetzliche Regelung über die Anzahl der Umgangstage und -wochen gibt es nicht. Es wird von Fall zu Fall zum Wohle des Kindes beurteilt, wie der Umgang ausgestaltet wird, wobei hier aber auch die räumliche Entfernung zu berücksichtigen ist.


Im Regelfall findet der Umgang alle 14 Tage von Freitag bis Sonntag statt, wobei die Uhrzeiten sich am Tagesablauf des Kindes orientieren.


Von den Ferienzeiten stehen in der Regel 50% für den Umgang zur Verfügung. Die Feiertage, insbesondere Weihnachten und Ostern sind gesondert zu klären.


Da das Kind noch nicht in die Schule geht, könnte der Umgang flexibler festgelegt werden. Das gilt auch für die Zusammenlegung von Wochenenden.


Sie können natürlich einen erweiterten Umgang geltend machen. Wenn dieser aber nicht durch eine Einigung zu Stande kommt, müssen Sie diesen gerichtlich geltend machen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

Nachfrage vom Fragesteller 09.10.2018 | 23:09

Sehr geehrter Herr Bohle,

Wo und wie kann ich den Unterhalt neu berechnen lassen? Ich komme nur an Wochenenden nach Deutschland.
Könnte das auch online erfolgen?
Benötige ich für eine neue Berechnung, Rechnungen von den Umgangskosten?
Meine Besuche erfolgen mit dem PKW (900km), oder Flugzeug. Ich benötige immer für 1 oder 2 Nächte eine Unterkunft.
Gibt es einen pauschalen Berechnungsschlüssel dafür?
Wäre es besser für mich die Berechnung von einen Rechtsanwalt durchführen zu lassen?
Wie hoch wären die Kosten dafür?

Freundliche Grüße



Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.10.2018 | 06:38

Sehr geehrter Ratsuchender,


Sie können in Deutschland durch einen Rechtsanwalt eine Neuberechnung vornehmen lassen. Die notwendigen Unterlagen können Sie nach dort übermitteln und die Berechnung wird Ihnen dann zugesandt.

Rückfragen können dann telefonisch oder per Mail geklärt werden.

Wegen der Berechnung können Sie sich auch gerne mit unserem Büro in Verbindung setzten.

Für die Umgangskosten sind aber Nachweise erforderlich, weil es einen pauschalen Abzugsbetrag dafür nicht gibt.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

Bewertung des Fragestellers 12.09.2018 | 21:43

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich bin wirklich sehr zufrieden, auf meine E-Mails bekam ich sofort Rückmeldung, mein Anliegen wurde rasch bearbeitet.
Würde wieder hier Rat suchen.
DANKE!"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 12.09.2018 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64990 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und absolut verständlich. Ich bin sehr zufrieden! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurze und prägnante Antwort, die nachvollziehbar ist, auch hinsichtlich der weiteren Schritte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Antwort, auch auf unsere Rückfrage. Herr Bohle ist ganz konkret auf unsere Fragestellungen eingegangen. Nach der Rückfrage waren die Antworten für uns verständlich und haben uns sehr geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER