Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Umformulieren von Texten einer Infotafel für ein Buch

| 11.05.2014 20:41 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Mauritz


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich schreibe derzeit ein Buch über alte historischi Bauwerke. Der Schwerpunkt des Buches sind zahlreiche Bilder. Dazu kommen knappe Informationen über Historie und die Bauwerke selbst. An diesen Bauwerken hängen Infotafel, auf denen einige knappe Informationen stehen. Pro Infotafel vielleicht 10-15 Aussagesätze wie z.B. "Das Schloss wurde im 15. Jahrhundert durch Wilfried von der Vogelweide erbaut". Ist es erlaubt, wenn ich den Großteil der Sätze und in der gleichen Reihenfolge anders formuliere und als Quelle "Infotafel am Schloss" angebe? z.B. in diesem Fall dann schreibe: "Wilfied von der Vogelweide hat das Schloss im 15. Jahrhundert erbaut"?

Besten Dank!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage möchte ich anhand der von Ihnen mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Texte benötigen eine sog. Schöpfungshöhe, um urheberrechtlichen Schutz zu genießen. Reine historische Informationen in der hier vorliegenden verkürzten Form haben eine solche Schöpfungshöhe in der Regel nicht. Ich gehe weiterhin davon aus, dass es sich um auch anderenorts bekannte und aus anderen öffentlichen Quellen zugängliche Informationen handelt, die nicht nur auf der Infotafel zu finden sind. In diesem Fall würde die von Ihnen geplante Vorgehensweise nicht gegen das Urheberrecht verstoßen und wäre daher zulässig.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen hilfreichen ersten Überblick verschaffen. Bei Unklarheiten nutzen Sie gerne die Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Mauritz, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 18.05.2014 | 12:56

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Alles schnell und zügig geklappt. Vielen Dank!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen