Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Üble Nachrede im Internet

14.05.2013 10:59 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Es geht um die Frage von rechtlichen Möglichkeiten bei Verleumdungen im Internet.

Sehr geehrte Anwälte,
folgendes Problem habe ich:
In einem Internetforum, in welchem ich mal Mitglied war, hat einer der Moderatoren nach der Aussage eines anderen Users "es sind ja nicht nur die weg, sondern auch andere User" geschrieben: "xxx vermisse ich manchmal noch, und schade, dass yyy in der Klapse ist [...]"
yyy bin ich, allerdings nicht mit meinem Realnamen, trotzdem weiss jeder im Forum, der mich kennt, wen er meint, und sieht mich "in der Klapse", es ist also eine Art Mobbing.
Gibt es irgendeine Möglickeit, dies durch den Forumsbetreiber verhindern zu lassen, und wenn ja, muss der Forumsbetreiber die Kosten tragen?

14.05.2013 | 12:06

Antwort

von


(2321)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn solche Beleidigungen stattfinden und Sie auch nur aus dem Kontext oder bei Mitusern als Person zu erkennen sind, dann stellt dies den Tatbestand der üblen Nachrede dar, der strafrechtlich verfolgt werden kann und auch sollte.

Die Vorgehensweise sollte hier straf- und zivilrechtlich geführt werden, strafrechtlich, um den Sachverhalt und alle Daten ermitteln zu lassen und zivilrechtlich, um eine Unterlassung zu fordern, dessen Kosten sodann auch erstattbar sind, wenn Sie zuvor bereits selbst den Versuch unternommen haben, denjenigen Aufzufordern, die entsprechende Textstelle zu löschen und weitere Äußerungen diesbezüglich zu unterlassen.

Ich würde Ihnen daher zunächst einmal zu einer Strafanzeige raten, die bei jeder Polizeidienststelle aufgenommen werden kann und sodann eine schriftliche Aufforderung an den User, der diese Behauptung aufstellt mit einer Frist zur Löschung und Aufforderung einer Unterlassungserklärung.


ANTWORT VON

(2321)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70954 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Prima Service ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurze und aussagefähige Antwort, und darüber hinaus noch wertvolle Tips für das eigene Vorgehen - sehr empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort vom Anwalt hat mir sehr weitergeholfen. Hat sich gelohnt für wenig Geld einen Anwalt hier zu kontaktieren. ...
FRAGESTELLER