Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Überziehungskredit


24.01.2005 20:33 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Hallo,
ich habe bei meiner Bank einen Überziehungskredit von 350,-€. Vorher waren es 500,-€, aber ich habe von mir aus gebeten, ihn auf 350,- zu reduzieren (damit ich das mit dem folgenden Gehalt gut wieder ausgleichen kann). Den Überziehungskredit schöpfe ich meistens voll aus, bleibe aber immer im Limit. Wenn ich doch mal kurzfristig dieses Limit überziehe, gleiche ich es auch kurzfristig wieder aus. Da ich sehr oft im Casino spiele, geht dafür meistens einiges Geld drauf - aber, wie gesagt: immer in diesem Limit. Darf meine Bank mir vorschreiben, was ich mit meinem Geld mache (solange ich im Limit bleibe)? Da ich in den nächsten Tagen einen Termin bei meinem Bankberater habe, befürchte ich, daß er mir entweder das Limit kürzen wird, oder mir verbieten wird, im Casino zu spielen. Ich wollte mich daher schon mal vorher erkundigen, ob er das denn so darf. Ich gebe zu bedenken, daß ich für den Überziehungskreidt natürlich auch Zinsen zahle - die Bank also immer ihr Geld bekommt. Meine Frage also: Darf die Bank mir vorschreiben, was ich mit meinem Geld, inklusive Überziehungskredit, anstelle - und darf die Bank jetzt einfach meinen Überziehungskredit nochmals reduzieren? Die 2. Farge kann man sicher mit "ja" beantworten - aber die 1.? Solange ich in dem Limit bleibe, was die Bank mir gewährt hat, dürfte es doch egal sein, WOFÜR ich mein Geld ausgebe, oder???
Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen! Vielen Dank im voraus. Mit freundlichen Grüßen. A.L.
24.01.2005 | 20:41

Antwort

von


24 Bewertungen
Köbelinger Str. 1
30159 Hannover
Tel: 0511. 220 620 60
Web: www.tarneden-inhestern.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

ich möchte Ihre Fragen wie folgt beantworten:

1.
Darf Kreditlinie verändert werden?

Sie schreiben selbst, dass diese Frage wohl mit "Ja" zu beantworten ist. Im Einzelnen hängt dies von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen ab. Wenn jedoch eine Kreditlinie gelegentlich überzogen wird, kann dies Anlass für die Bank sein, dass Kreditrisiko zu überprüfen und ggf. zu minimieren, sprich die Kreditlinie zu kürzen.

2.
Die Bank hat natürlich keinerliche Befugnisse, Ihnen vorzuschreiben, wofür Sie ihr Geld ausgeben. Wenn Sie also dahingehend aufgefordert werden, weisen Sie dieses Aufforderung höflich, aber bestimmt zurück. Ich würde Ihnen empfehlen, das Stichwort "Casino" anlässlich des Treffens ohnehin nicht zu thematisieren.

Für Ihr Gespräch wünsche ich Ihnen alles Gute.

Für etwaige Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen




Rolf Tarneden
Rechtsanwalt aus Hannover
tarneden@wieck-zimmermann.de


Nachfrage vom Fragesteller 25.01.2005 | 16:20

Sehr geehrter Herr Tarneden,
vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Sie empfehlen mir, das Stichwort "Casino" nicht zu thematisieren - mein Berater weiß das ohnehin schon. Vor einem halben Jahr habe ich einen Kredit aufnehmen müssen, und bei der Gelegenheit mußte ich alle Ausgaben etc. erklären - und da war natürlich auch das Casino darunter. Außerdem sieht er es in den Kontobewegungen, wenn ich im Casino was abgehoben habe. Aber nichts desto trotz - ich verstehe Sie so, daß er mir das nicht verbieten darf (höchstens meinen Überziehungskredit kürzen). Dürfte er denn meine EC-Karte einziehen - beispielsweise wenn ich erneut im Casino spielen würde???? Naja, ich hoffe, nicht. Ich möchte nur für das Gespräch "gewappnet" sein, damit ich weiß, wozu der Berater berechtigt ist, und wozu eben nicht. Vielen, vielen Dank nochmal!! Freundliche Grüße A.L.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.01.2005 | 18:48

Sehr geehrte Fragestellerin,

die EC-Karte darf nicht deswegen eingezogen werden, weil sie im Casino spielen.

Machen Sie sich insgesamt nicht allzu große Sorgen: die Bank darf niemanden vorschreiben, was er mit seinem Geld zu tun oder zu lassen hat und demgemäß ihr Konsumverhalten auch nicht enstprechend sanktionieren.

Mit freundlichen Grüßen



Rolf Tarneden
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

24 Bewertungen

Köbelinger Str. 1
30159 Hannover
Tel: 0511. 220 620 60
Web: www.tarneden-inhestern.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Ausländerrecht, Strafrecht, Hochschulrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER