Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Übertragung von vermietetem Eigentum an minderjährige Kinder

23.03.2020 15:06 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Fragen zur Übertragung von Wohneigentum an minderjährige Kinder

Hallo! Ich würde gerne meine drei vermieteten Eigentumswohnungen an unsere minderjährigen Kinder übertragen, um sie im Scheidungsfall lieber den Kindern als meinem Mann zu übergeben. Ich habe bereits gelesen, dass dies mit einem vom Gericht bestellten Vormund für die Kinder möglich sein soll. Ist das korrekt und mit welchem Aufwand ist das verbunden? Muss ich für diesen Vormund dann Kosten zahlen, weil in drei Eigentümergemeinschaften ja auch Verwaltungsarbeit anfällt. Und wie werden die Mieteinnahmen verwaltet und versteuert? Erhalten die Kinder dann Konten, auf die nur der Vormund zugreifen kann?

Danke und herzliche Grüße,
p.s.

23.03.2020 | 16:27

Antwort

von


(571)
Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/. ü , )
Web: http://www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Im Normalfall ist nur bei der Übertragung ein Vormund (Ergänzungspfleger) notwendig. Die Verwaltung der Wohnungen kann dann von Ihnen als Eltern vorgenommen werden. Beachten Sie jedoch, dass der Vater als Sorgeberechtigter bei der Verwaltung mitwirken muss, unbeachtlich dessen, dass Sie vormals Wohnungseigentümer waren.

Die Einnahmen sind in jeder Hinsicht Einkünfte der Kinder und müssen von diesen (vertreten durch die Eltern) beim Finanzamt angegeben werden. Sie partizipieren dann nicht mehr an den Mieteinnahmen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit vorzüglicher Hochachtung


Simone Sperling
---------------------------------------
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familien- und Erbrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Betriebswirt (HWK)

Datenschutz:
https://www.anwaltskanzlei-sperling.de/wp-content/uploads/2018/06/Hinweise-zur-Datenverarbeitung.pdf

https://www.anwaltskanzlei-sperling.de/datenschutz/



ANTWORT VON

(571)

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel: 0351/2699394
Tel: 0900 1277591 (2,59 €/. ü , )
Web: http://www.anwaltskanzlei-sperling.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Verkehrsrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht, Inkasso, Fachanwalt Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90093 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wir sind sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Beantwortung und vor allem sehr verständlich und hilfreich. Vielen Dank dafür. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die beste Hilfe, die man sich wünschen kann. Alles sehr schnell beantwortet, was gefragt wurde. Sehr viel Wissen. ...
FRAGESTELLER