Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

„Übertragung eines Grundbesitzes' - vorzeitige Beendigung und Anteilsauszahlung.

| 23.06.2021 11:45 |
Preis: 48,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


13:18

Vor 16 Jahren ist meiner Schwester und mir von unseren Eltern ihr Haus per notarieller Urkunde übertragen und ins Grundbuch eingetragen worden.
Meinen Eltern wurde dafür ein lebenslanges, unentgeltliches Wohnrecht eingeräumt.
Meine Mutter ist vor einem Jahr verstorben, mein Vater wohnt weiterhin dort.
Meine Schwester beabsichtigt, später einmal in das Haus einzuziehen, ich selbst habe kein Interesse daran.
Meine Fragen:
Kann ich schon jetzt meinen Anteil des Hauses meiner Schwester übertragen und mir den Gegenwert auszahlen lassen?
Was ist dabei zu beachten, außer der Einholung der Zustimmung meines Vaters und der entsprechenden Änderung im Grundbuch?
Gibt es vielleicht noch andere Möglichkeiten?
Übertragung der Hälfte des Hauses an eine Bank oder an meinen Schwager mit dem entsprechenden finanziellen Ausgleich?

23.06.2021 | 12:12

Antwort

von


(187)
Grünberger Str. 54
10245 Berlin
Tel: 0302939920
Web: http://www.rechtsanwalt-braun.berlin
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,



aufgrund der übermittelten Information beantworte ich Ihre Frage wie folgt.


Wenn Sie im Grundbuch als Eigentümer eingetragen worden sind, können Sie Ihren Anteil an Ihre Schwester oder Ihren Schwager übertragen. Sie können Ihren Anteil unentgeltlich (Schenkung) oder entgeltlich (per Kaufvertrag) übertragen. Es sei denn, das Sie damals mit Ihren Eltern anderweitige Vereinbarungen getroffen haben.


Sie müssen dazu auf jeden Fall zu einem Notar, da Grundstücksübertragungen notariell beurkundet werden müssen. 


Wenn kein Zustimmungsrecht Ihres Vaters vereinbart wurde, benötigen Sie auch nicht die Zustimmung Ihres Vaters, da das Wohnrecht auch bei einer Übertragung bestehen bleibt. Wobei ich jetzt von einem im Grundbuch eingetragenen Wohnrecht ausgehe.


Der Wert Ihrer Hälfte bemisst sich wie folgt (ganz grob),


Verkehrswert der Immobilie, abzüglich des Kapitalwertes des Wohngeldes und diesen Betrag durch 2 teilen.




Ich hoffe, dass ich Ihre Frage beantwortet habe, bei eventuellen Nachfragen können Sie gerne die kostenlose Nachfrageoption benutzen.



Berücksichtigen Sie bitte, dass auch kleine Sachverhaltsänderungen zu einer gänzlich anderen rechtlichen Bewertung führen können.



Mit freundlichen Grüßen



Sebastian Braun


Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 23.06.2021 | 13:11

Was bedeutet "Kapitalwert des Wohngeldes"?
Ansonsten ist alles verständlich dargestellt.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 23.06.2021 | 13:18

Sehr geehrter Fragesteller,

der Kapitalwert des Wohnrechtes ist der wirtschaftliche Wert des Wohngeldes. Dieser bestimmt sich aus der durchschnittlichen Miete (diese müssen Sie herausfinden) und der noch zu erwartenden Lebenserwartung Ihres Vaters.

Wenn Sie möchten kann ich Ihnen den Kapitalwert ausrechnen.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Braun
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 25.06.2021 | 17:59

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Alles kurz, gut und verständlich erklärt. Danke!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Sebastian Braun »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 25.06.2021
4,6/5,0

Alles kurz, gut und verständlich erklärt. Danke!


ANTWORT VON

(187)

Grünberger Str. 54
10245 Berlin
Tel: 0302939920
Web: http://www.rechtsanwalt-braun.berlin
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Sozialversicherungsrecht, Erbrecht