Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Überstundenkonto

28.01.2020 07:47 |
Preis: 50,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim


Hallo,
Unser Arbeitgeber hat uns die Möglichkeit gegeben, bis zu 30 Überstunden auf einen Konto zu sammeln. Unsere Überstunden werden mit 25% Aufschlag vergütet.
Nun fallen diese 25% jedoch weg wenn ich mir die Überstunden nicht auszahlen lasse, ist das so in Ordnung? Oder müsste ich bei zb 4 geleisteten Überstunden 5 gutgeschrieben bekommen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es kommt maßgeblich zunächst darauf an, was im Arbeitsvertrag vereinbart worden ist. Hier müsste zunächst dargestellt sein, ob ein Freizeitausgleich oder eine Vergütung der Überstunden vereinbart worden ist oder ein Wahlrecht des Arbeitnehmers oder des Arbeitgebers besteht.
Ist ein Freizeitausgleich nämlich nicht vereinbart, dürfte Ihre Frage bereits hinfällig sein, da dann lediglich eine Vergütung in der von Ihnen angesprochenen Form durch den Arbeitgeber geschuldet ist.
Hier wäre es hilfreich, wenn Sie mir gegebenenfalls im Rahmen der kostenfreien Nachfrage den Arbeitsvertrag bzw. die entsprechende arbeitsvertragliche Regelung auf dem Portal zur Verfügung stellen könnten.
Gesetzlich sind nämlich keine Vergütungsregelungen für geleistete Überstunden vorhanden, lediglich für Nachtarbeit beinhaltet § 5 Abs. 6 Arbeitszeitgesetz eine relativ kurze Regelung.
Sofern in Ihrem Vertrag sodann allgemein dargestellt ist, dass sowohl für Freizeitausgleich als auch für die Vergütung ein entsprechender Zuschlag zu gewähren ist, würde dies m.E. auch für den Freizeitausgleich gelten.
Hier müsste dann gegebenenfalls die Vergütung für den Freizeitausgleich höher ausfallen. D.h., wenn Sie insgesamt vier Überstunden hätten, würden auch nur diese vier Stunden Freizeitausgleich gewährt, dann aber mit einem 25-prozentigen Lohnzuschlag.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Christian Joachim
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74547 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frau v. Durrien hat mir sehr kompetent weitergeholfen. Meine Fragen wurden alle schnell und verständlich beantwortet. Vielen Dank dafür. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Es war meine erste Frage in diesem Forum und vielleicht lag es auch an der Art wie ich die Frage gestellt habe, denn die erste Antwort war sehr unkonkret und hat mir gar nicht geholfen. Auf Nachfrage wurde dies aber toll konkretisiert ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ehrenmann ...
FRAGESTELLER